Annika und Antonia Krämer siegen bei „Jugend musiziert“
Schwestern räumen ab

Karl-Heinz Kuhl begleitete Antonia und Annika Krämer (von links) beim erfolgreichen Auftritt bei "Jugend musiziert". Bild: hfz
Vermischtes
Parkstein
24.03.2016
117
0

Musik wird groß geschrieben am Basaltkegel. So verwundert es nicht, dass musikalische Talente aus Parkstein inzwischen überregional für Furore sorgen. Mit Annika und Antonia Krämer hatten es zwei junge Sopranistinnen nach einem Erfolg auf regionaler Ebene zum Landeswettbewerb "Jugend musiziert" nach Regensburg geschafft.

Dort stellten sie sich mit einem anspruchsvollen Programm in der Kategorie "Vokalensemble-Duo" einer fünfköpfigen Jury: Neben Mozarts "Sub tuum praesidium", dem "Briefduett aus "Le Nozze di Figaro", Brahms "Die Schwestern" kamen weitere Stücke von Mendelssohn-Bartholdy, Engelbert Humperdinck, Antonio Vivaldi zum Vortrag. Auf dem Klavier wurden sie souverän von Karl-Heinz Kuhl, Inhaber der Parksteiner Musikschule, begleitet. Die kritische Jury zeigte sich nach der Präsentation angetan von der Leistung der jungen Künstlerinnen. Als Lohn für die Anstrengung vergab sie an beide Schwestern in der Altersgruppe VI einen ersten Preis, der zur Teilnahme am Bundeswettbewerb in Kassel berechtigt.

Die beiden Sängerinnen und ihr Fanclub zeigten sich glücklich über das Ergebnis. Doris Döllinger, die Regensburger Gesangslehrerin von Annika und Antonia, war nach der anstrengenden Vorbereitung stolz über die Leistung. Dem Bundeswettbewerb im Mai sehen alle Akteure gelassen entgegen - getreu dem olympischen Motto: "Dabei sein ist alles." Zuvor sind die Talente beim "Strauss-Konzert" am 23. April in Parkstein zu hören. (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.