Burschenverein Parkstein inszeniert Bauernschwank "Am Luberhof geht's um"
Ouzo und gierige Verwandte

Am Ende des Dreiakters ist Just Luber (Johannes Hauser, Zweiter von links) wieder unter den Lebenden. Die "erbgeile" Cousine Klara (Johanna Walberer, Fünfte von links) geht leer aus. Dafür findet Haushälterin Frieda (Daniela Schmidt, rechts) ihr Glück. Zusammen mit Sepp Pfeifer (Peter Bäumler, links), Hans-Dieter, Ehemann von Cousine Klara (Florian Simmerl, Dritter von links), Esotherik-Beraterin Frau Maruschka (Hannah Rast, Vierte von links), dem Notar und Feuerwehrkommandant Alois Fischer (Simon Wittmann
Vermischtes
Parkstein
29.12.2015
78
0

Justus Luber ist Bauer und fühlt sich mit Steuern und Abgaben übermäßig belastet. Das möchte er ändern. Doch wie? Und wie kommt er seinem langersehnten Ziel, auf der Insel Rhodos einen Ouzo trinken zu können, näher? Antworten darauf gibt der Bauernschwank "Am Luberhof geht's um".

Das Stück des Katholischen Burschenvereins Parkstein zeigt, was auch in der Realität immer wieder falsch gemacht wird: ein Testament richtig zu schreiben. Justus Luber (Johannes Hausner) beschließt mit seinem Freund Sepp Pfeifer, dem Staat und seiner nicht wohl gesonnenen Verwandtschaft ein Schnippchen zu schlagen. Er entscheidet sich, "per angezündetem Stadel" aus dem Leben zu scheiden.

Sepp Pfeifer (Peter Bäumler) hat ihm beim Schreiben des Testaments souffliert. Schnell merken die beiden aber, dass Dinge einen anderen Lauf nehmen, wenn die wichtigsten Kleinigkeiten fehlen. Die Cousine von Just, Klara Wunderlich (Johanna Walberer), übernimmt weitgehend die wichtigste Rolle.

Sie will sich mit allen Mitteln das Erbe unter den Nagel reißen. Auch ihr Ehemann Hans-Dieter (Florian Simmerl) kann sie nicht vom Gegenteil überzeugen. Es kommt, wie es bei einem echten Bauernschwank kommen muss: Frieda, die Haushälterin Justs (Daniela Schmidt), ist wahnsinnig verliebt und findet am Ende ihren Traummann. Allerdings erst, nachdem es auf dem Luberhof fürchterlich gespukt hat. Auf der abgedunkelten Bühne schweben Geister herum, "füllen" den Rechtsanwalt Wolfgang Storchenbein (Thomas Rast) ordentlich ab, und Hannah Rast als "Frau Maruschka", die Esotherik-Beraterin, sucht mit Rauchstäbchen die Geister. Am Ende des dritten Aktes haben die Akteure viel zu tun, damit Just doch noch seinen Ouzo in Griechenland trinken kann.

Ein lustiges, unterhaltsames Stück, bei dem Georg Hammerl Regie führt. Die Besucher können sich auf abwechslungsreiche Geschehnisse und auf den Punkt gebrachte Wortwechsel freuen.

Das Stück ist heute um 20 Uhr auf der Bühne des Festsaales im Rathaus zu sehen. Karten gibt es an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauernschwank (1)Burschenverein Parkstein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.