Feuerwehr besteht Atemschutzleistungswettbewerb
Wissen, das Leben rettet

Die Feuerwehrler demonstrierten ihr Können an fünf Stationen. Bild: exb
Vermischtes
Parkstein
20.03.2017
24
0

Die Feuerwehr stellte sich mit sechs Kameraden den Anforderungen des Atemschutzleistungswettbewerbs des Bezirksfeuerwehrverbandes der Oberpfalz in Hemau. Atemschutzgerätewart Franz Kick und stellvertretender Kommandant Markus Werner hatten die drei Trupps vorbereitet.

Die Kameraden Stefan Bäumler, Maximilian Janner, Julian Hagen, Peter Bäumler, Markus Mages und Franziska Birkner schlossen die erste Stufe in Bronze erfolgreich ab. Insgesamt 141 Trupps beteiligten sich am Wettbewerb. Aus dem Landkreis Neustadt/WN stellten sich fünf Wehren der Herausforderung. Die Feuerwehr Parkstein trat mit fünf Kameraden und einer Kameradin mit der höchsten Teilnehmerzahl an. An fünf Stationen bewiesen sie ihr Können: Vorbereiten und richtiges Aufnehmen des Atemschutzgerätes, Personenrettung, Innenangriff, Gerätekunde und Flaschenwechsel. Dann folgte eine theoretische Prüfung. Die Feuerwehrleute mussten jede Aufgabe bestehen, ansonsten wären sie disqualifiziert worden. Der Wettbewerb hätte dieses Jahr nicht wiederholt werden können. Kommandant Tobias Plößner, der selbst mit in Hemau war, gratulierte.

Schwierige Einsätze


Brandeinsätze unter Atemschutz seien im Vergleich zu technischen Hilfeleistungen weniger geworden. Jedoch sei der Atemschutzeinsatz einer der gefährlichsten und schwierigsten Einsätze. "Jeder Fehler kann eigenes oder fremdes Leben kosten oder das Einsatzziel gefährden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.