Harmonie in der Krieger- und Soldatenkameradschaft

Vermischtes
Parkstein
19.03.2016
18
0

Die Krieger- und Soldatenkameradschaft Parkstein will sich in das Vereinsregister eintragen lassen. Das beschlossen die Mitglieder einstimmig.

Diese Entscheidung und die Ehrung langjähriger Mitglieder prägten überwiegend die Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Abwechslungsreich sei das vergangene Jahr laut Vorsitzendem Erwin Schraml gewesen, mit einem vollen Terminkalender. Mit elf Krankenbesuchen und siebzehn Gratulationen bei Geburtstagen zeigte die Kameradschaft ihre Verbundenheit zu den Mitgliedern. Als Höhepunkt nannte Schraml die Drei-Tages-Fahrt zum Chiemsee. Ein Ausflug, der sich in seinem zeitlichen Umfang heuer nicht wiederholen und von einer Eintagesfahrt ersetzt wird.

Satzungsänderung geplant


Bei der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge zählten die Kameraden in den Sammelbüchsen 680,13 Euro. Der zum Ende der Versammlung eingebrachte Vorschlag von Schraml, der Kameradschaft die Rechtsform eines "eingetragenen Vereins", kurz e.V., zu geben, fand die Zustimmung aller Mitglieder. In der nächsten Jahreshauptversammlung soll die damit notwendige Satzungsänderung auf der Tagesordnung stehen. Kassier Paul Schumacher berichtete über die finanzielle Situation. Die Entlastung des Kassiers erfolgte einstimmig. Bürgermeisterin Tanja Schiffmann dankte der Krieger- und Soldatenkameradschaft für ihre Aktivitäten im Markt.

Der Kameradschaft sicherte sie die Zuweisung von Räumen im umgebauten Benefizium zu. Ehrenkreisvorsitzender Alfred Betzl dankte für das Engagement, vor allem für die Beteiligung an der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge.

Schraml, Schiffmann und Betzl ehrten auch Mitglieder für deren Verdienste. Das Verdienstkreuz 2. Klasse des Bayerischen Soldatenbundes (BSB) erhielten Albert Heindl und Franz Kastner.

Die Goldene Nadel für 50-jährige Treue zur Krieger- und Soldatenkameradschaft bekam Andreas Meier. Seit 40 Jahren halten Manfred Trescher und Ernst Pöhlmannn der Kameradschaft die Treue.

Bernhard Scharl ist seit 25 Jahren Mitglied, Helmut Pöllath seit zehn Jahren. Der Toten gedachten die Kameraden bei Live-Musik auf der Trompete von Reiner Lukas.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.