Jägerversammlung des Jagdschutz- und Jägerverbandes Weiden-Neustadt
Scheue Rehe, treue Botschafter

Hornmeister Wolfgang Hohlmeier (links) und Vorsitzender Michael Schiffer (rechts) zeichneten Wilhelm Neumann, Hans Forster und Josef Zanner (von links) für 40 Jahre Treue zur Gruppe aus. Hans Kett (Dritter von rechts) und Mirko Bertl (Zweiter von rechts) sind seit 25 Jahren dabei.
Vermischtes
Parkstein
16.11.2016
65
0

Jagdrecht bedeutet Hegepflicht, die Achtung der Tiere und der Natur. Ein Leitsatz, den die neuen Jungjäger bei ihrer künftigen Arbeit berücksichtigen müssen. Zudem sollen sie als "Botschafter der Naturverbundenheit" auftreten.

Das Signal "Sammeln der Jäger" ertönte bei der Versammlung des Jagdschutz- und Jägerverbandes Weiden-Neustadt. Vorsitzender Michael Schiffer erinnerte bei seiner Begrüßung an die Verpflichtungen der Jäger.

Er bedauerte, dass der "Flächenverbrauch mit 10,1 Hektar pro Tag für Straßen- und Siedlungsbau" große Probleme für die Jagd verursache. Die Folgen seien schwerwiegend: scheue Rehe, ein Tiefstand im Niederwild und ein Rückgang der Fasane. Erfreulich sei das "finanzielle Entgegenkommen" des Landkreises Neustadt/WN bei den Kosten für die Trichinenschau bei Schwarzwild. Auch das Interesse der Jugend sei wichtig für den Verein.

Engagement und Treue


Die Ausbilder Hans Lehner und Hans Trottmann überreichten den Jungjägern Andreas Böhm, Udo Dobner, Andreas Geffert, Herbert Kastner, Erich Lindner, Christian Mathes, Ingrid Mehrer-Emmrich, Bernd Rast, Martina Schott, Jens Stamer, Tobias Thanner, Josef Wittmann, Norbert Zintl und Michael Wolfrum ihre Jägerbriefe. Schiffer wandte sich mit der Bitte an die Jungjäger, dem Bayerischen Jagdverband mit Engagement und langjähriger Treue "den Rücken zu stärken". Gleichzeitig betonte er ihre künftige Arbeit als "Botschafter der Naturverbundenheit".

EhrungenEhrenmitglied Josef Zanner wurde für seine 40-jährige Treue zum Bayerischen Jagdverband geehrt. Auch Hans Forster und Wilhelm Neumann unterstützen den Verein seit 40 Jahren. Seit 25 Jahren zählt Hans Kett zu den Mitgliedern. Mirko Bertl erhielt eine Ehrenurkunde für 25 Jahre Treue und Zugehörigkeit zur Jagdhornbläsergruppe. (bey)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.