Leben am Vulkan
Parksteiner Museum nach Umgestaltung des Dachgeschosses noch informativer – Jährlich 12 000 Besucher

Mit dem obligatorischen Durchschneiden des Sperrbandes gaben Bürgermeisterin Tanja Schiffmann und Museumsleiterin Susanne Moldaschl (Dritte und Vierte von links) den Weg frei. Darüber freuten sich Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher (links), Altbürgermeister Hans Schäfer (Zweiter von links), Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (rechts) und Dr. Andreas Peterek vom Geopark Bayern-Böhmen (Zweiter von rechts). Bild: bey
Vermischtes
Parkstein
23.03.2016
50
0

Das Museum Vulkanerlebnis Parkstein ist jetzt noch attraktiver. Nach eineinhalbjähriger Planungs- und zweimonatiger Umgestaltungszeit informiert das Dachgeschoss auch über die wirtschaftliche Entwicklung des Marktes nach dem Zweiten Weltkrieg, über Fauna und Flora, über Geopfad, Felsenkeller und den Basaltkegel sowie über die Vulkanlandschaft in der Oberpfalz und in Böhmen.

Der Markt ließ sich die Maßnahme 40 000 Euro kosten. Bei der Eröffnungsfeier im Foyer unterstrich Bürgermeisterin Tanja Schiffmann, das "Vulkanerlebnis Parkstein" steigere nun seine Bedeutung als Mittelpunkt für den Tourismus in der nördlichen Oberpfalz. Die neue Dauerausstellung sei bedeutsam für die Region.

Schon Zigtausende Gäste


Laut Schiffmann kämen seit der Eröffnung des "Vulkanerlebnis Parkstein" vor drei Jahren jährlich 12 000 Besucher. Die Entscheidung zur Umgestaltung der zweiten Etage habe der Marktrat in großer Übereinstimmung getroffen. Mit der Dauerausstellung "Leben am Vulkan" gelinge es, den Besuchern noch mehr Information als bisher über den Markt Parkstein, seine Bürger und das Wirtschaftsleben zu geben. Die Investitionen seien vom Bezirk Oberpfalz und vom Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald bezuschusst worden. Der Dank der Rathauschefin galt auch Museumsleiterin Susanne Moldaschl für ihre Ideen zur Neugestaltung. Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher sah in dem weiteren Ausbau des Museums auch die Chance, den Fremdenverkehr als Erwerbszweig für die Region zu nutzen. "Die Oberpfalz ist nicht mehr grau", meinte Höher. Weil das "Vulkanerlebnis Parkstein" ein absolutes Highlight in der Region sei, gehöre es zur Pflicht des Bezirks, unterstützend mitzuwirken, wie es aber auch bei allen anderen Museen oder kulturellen Veranstaltungen der Fall sei. Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß räumte dem "Tourismus mit seinem gewaltigen Anstieg" in den letzten fünf Jahren eine große Bedeutung ein. Es sei wichtig, sich vorrangig um die Tagesgäste aus den fränkischen Regionen, aber auch aus der südlichen Oberpfalz zu bemühen. Sie spülten viel Geld "in die Kassen", sagte Seggewiß.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.