Markt Parkstein baut ehemaliges Rathaus um - Investitionssumme von 590 000 Euro
Neues Zuhause für Vereine und Bürger

Aus dem ehemaligen Rathaus wurde wieder das "Benefizium". Bild: bey
Vermischtes
Parkstein
21.09.2016
49
0

Der Markt Parkstein bietet nach erfolgtem Umbau des ehemaligen Rathauses, dem heutigen Benefizium, den örtlichen Vereinen und Organisationen, aber auch allen Bürgern eine neue Heimstätte.

Im April 2015 hat der Marktgemeinderat Parkstein beschlossen, dem ehemaligen Rathaus wieder seine ehemalige Bezeichnung Benefizium zurückzugeben. "Begünstigung" oder "Wohltat" lautet die Umschreibung, die gleichzeitig auch den Ursprung des Gebäudes erinnert. Im Jahr 1894 hatte Pfarrer Joseph Dippel das "Hahn-Anwesen" erworben, um auf dem Grundstück ein "Benefizium" zu errichten. Im Jahr 1899 wurde das Gebäude fertiggestellt.

Seither hat das den Marktplatz prägende Gebäude eine abwechslungsreiche Geschichte erlebt. Das Gebäude diente ab 1928 als Schwesternhaus der Franziskanerinnen. Dem Stiftungszweck zufolge waren in dieser Zeit eine Krankenstation, eine Nähschule und ein Kindergarten im Benefizium untergebracht. 1980 hat die Gemeinde das Gebäude erworben und 1985 umfassend renoviert. Ab 1985 waren dann die Gemeindeverwaltung, die Pfarr- und Gemeindebücherei, ein Schulungsraum der Feuerwehr und Helfer vor Ort, das Gemeindearchiv und weitere Übungsräume darin untergebracht. Gleichzeitig stand für große Veranstaltungen der Saal im Anbau zur Verfügung. Nach der Renovierung des Landrichterschlosses und dem damit verbundenen Einzug der Verwaltung des Marktes Parkstein ergab sich fast zwangsweise die Notwendigkeit, das Gebäude einer neuen Nutzung zuzuführen. Der Marktgemeinderat Parkstein war sich darüber einig, den örtlichen Vereinen und Organisationen eine neue Heimstätte "unter einem Dach" anbieten zu wollen. Gleichzeitig wurde die Notwendigkeit erkannt, für die Bürger selbst einen Treffpunkt schaffen zu müssen. Beim jetzigen Umbau des Benefiziums wurde großer Wert auf Barrierefreiheit gelegt. Dies wurde durch Schaffung eines neuen Zuganges an der Stirnseite des Gebäudes erreicht. Unmittelbar hinter dem Eingang befindet sich der öffentliche Bereich als Bürgertreffpunkt.

Die renovierten Räume im Gebäude werden von mehreren Vereinen genutzt. Mit der technischen Ausstattung ist dies jederzeit möglich. So wird die Jugendblaskapelle ihren Musikunterricht, die Parksteiner Chöre ihre Übungsstunden hier abhalten. Der Heimatverein nutzt seinen Raum für Treffen und eine Präsenzbibliothek, die "Helfer vor Ort" halten ihren Unterricht, die ISEK trifft sich zu Besprechungen und in Arbeitsgruppen und die Parteien können ihre Fraktionssitzungen abhalten. Das Archiv des Marktes Parkstein wird im Obergeschoss des Gebäudes untergebracht. Im Dachgeschoss findet sich ein großer voll ausgebauter Raum, der für Lagerzwecke genutzt werden soll.

Im ehemaligen Feuerwehrhaus stellt der Markt Parkstein den Vereinen abgeteilte Lagerräume zur Verfügung, in denen beispielsweise kleine Bühnen, Verkaufsstände für Feste oder ähnliches gelagert werden können. Unmittelbar daneben haben die Basaltschützen ihr Heim mit den Schießständen.

Der Markt Parkstein hat für die Sanierung und den Umbau des Benefiziums tief in die Tasche gegriffen. Rund 590 000 Euro wurden dafür, einschließlich der Planungskosten aufgewendet. Die Nutzung der Räume wird mit den Vereinen vertraglich geregelt. Die Mietzahlungen der Vereine werden als Zuschüsse zurückerstattet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.