OWV-Vorsitzender bittet um Nachfolge-Regelung
Weiser hört nächstes Jahr auf

Vorsitzender Karl Weiser (links), Klaus Kahlert, zweiter Vorsitzender des OWV-Hauptvereins und Bürgermeisterin Tanja Schiffmann (von rechts) ehrten mit Ernst Pöhlmann, Wolfgang Schreffl und Erika Bösl langjährige OWV-Mitglieder. Bild: bey
Vermischtes
Parkstein
02.03.2016
26
0

Große Freude herrschte beim OWV-Zweigverein Parkstein, als Karl Weiser das Amtes des Vorsitzenden übernahm. In der Jahreshauptversammlung kündigte Weiser nun seinen Rückzug für kommendes Jahr an. "Ich bin dann 78 Jahre alt", sagte er. Seine Bitte an die Mitglieder war deutlich: "Schaut rechtzeitig nach einem Nachfolger."

Diese Ankündigung Weisers sorgte für betretenes Schweigen im Raum. Es sei im Interesse des Fortbestandes des OWV dringend geboten, rechtzeitig Ausschau nach einem neuen Vorsitzenden zu halten. Bürgermeisterin Tanja Schiffmann bat die Mitglieder, positiv auf Weiser einzuwirken, damit dieser sein Amt nicht, wie angekündigt, im nächsten Jahr aufgebe. Der Dank der Bürgermeisterin galt dem Vorsitzenden in seiner Eigenschaft als Vogelschutzwart, weil diese Tätigkeit ein Beitrag für die Natur in Parkstein und seiner Umgebung sei. "Der vom OWV angemeldete Platzbedarf beim Umbau des Benefiziums wird berücksichtigt", kündigte Schiffmann an.

Mitgliederschwund


Ich hoffe, dass es bei euch weitergeht", sagte Klaus Kahlert, zweiter Vorsitzender des OWV-Hauptvereins mit Blick auf Weisers Rückzugsankündigung. Kahlert räumte ein, dass einige Zweigvereine in den nächsten Jahren vor dem Aus stehen. Auch er kenne den Mitgliederzuwachs in den Sportvereinen, während bei Heimat- und Waldvereinen das Gegenteil der Fall sei.

In seinem Rückblick listete Weiser die Aktivitäten auf. Seine Mitglieder hatte der Verein zum Jahresausflug nach Bad Staffelstein eingeladen, mit 39 Teilnehmern und einem abwechslungsreichen Programm nach der Einschätzung des Vorsitzenden eine "sehr gelungene" Fahrt. Auch der Ehren- und Heimatabend war bestens angenommen worden.

Die Mitglieder erhalten ab dem 65. Lebensjahr zum Geburtstag eine kleine Aufmerksamkeit. Bei Sterbefällen spendet der OWV für die Grabpflege. Die Bergweihnacht an der Basaltwand gehört nach den Worten Weisers zu den Traditionsveranstaltungen in der vorweihnachtlichen Zeit. Er dankte für die Spenden, auf die der Verein dringend angewiesen ist. Der Zweigverein zählt aktuell 114 Mitglieder. "Die Mitglieder werden immer älter und Nachwuchs ist nicht in Sicht", sagte Weiser. Die Interessen der jungen Menschen gingen heutzutage meist in Richtung Sport.

Deshalb plane der OWV seinen Jahresausflug zum Nürnberger Tiergarten, um junge Familien mit Kindern zum Beitritt zu bewegen. Als Beispiel führte der Vorsitzende den Alpenverein an, der mit Angeboten für Familien, Kinder und Jugendliche neue Mitglieder findet.

Treue Mitglieder


Weiser verlas den Kassenbericht des urlaubenden Kassiers John Beard. Beim Bericht des Vogelschutzwartes war Weiser erneut gefragt. Demnach betreut der OWV derzeit 147 Nisthilfen und in der Winterzeit vierzehn eigene und zwei private Futterstellen. Darüber hinaus wurden vom OWV 232 Forstnistkästen gesucht, kontrolliert, gereinigt und repariert. Wanderwartin Sissi Bringers Jahresbericht war kurz. Die Wanderungen führten zum Schätzlerbad und von Schwand zur Glashütte.

Weiser, Schiffmann und Klaus Kahlert, zweiter Vorsitzender des OWV-Hauptvereins ehrten Ernst Pöhlmann mit der goldenen Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft, Wolfgang Schreffl mit der silbernen Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft und Erika Bösl erhielt für 15-jährige Vereinszugehörigkeit die bronzene Ehrennadel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.