Stehende Ovationen für Jugendblaskapelle
Tuba zwitschert wie die Lerche

Konzertante Blasmusik, Rock, Swing, Polka, Walzer, Märsche und Oberkrainerflair erlebten 350 Besucher des 20. Herbstkonzerts der Jugendblaskapelle Parkstein in der Winkler-Halle. Bilder: adj (4)
Vermischtes
Parkstein
28.11.2016
197
0

Seit 25 Jahren ist die Jugendblaskapelle ein Kulturträger des Marktes. Mit dem 20. Herbstkonzert setzten sie im musikreichen Parkstein einen erneuten Höhepunkt.

(adj) Tosender Applaus und stehende Ovationen belohnten die 73 Musiker und Dirigent Alfons Steiner der Jugendblaskapelle für die Darbietungen beim Jubiläumskonzert in der Winkler-Halle. Über 350 Besucher erlebten einen kompakten Klangkörper mit der musikalischen Reinheit der einzelnen Instrumente. Steiner führte sie zu einer Gesamtdarbietung, die noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Die hervorragende musikalisch Ausbildung und das Gefühl der Einzelnen für die Solis, erfreuten die Zuhörer. Gekonnte führte Marion Ermer mit Texten von Corinna Steiner durchs Programm. Auf die Eröffnungsfanfare aus "Also Sprach Zarathustra" von Richard Strauß und der Ouvertüre "Die Straße nach Jelowka" von Gustav Lotterer folgte ein Hauch Oberkrainer-Sound. Den vermittelten Stefan Bodenmeier und Josef Treml bei der Polka "Zwei Egerländer in Oberkrain" von Edwin Sagert mit ihren Flügelhörnern.

Danach tauchten die Gäste in den Rhythmus des "Boleros" von Maurice Ravel ein. Walzertakte brachte das "Blumengeflüster" von Emil Stolc an die Ohren. Wolfgang Fischer zwitscherte mit seiner F-Tuba beim "Gesang der Lerche" in der Bearbeitung von Franz Gerstbrain. Die flotte Marschpolka von Ada Siegl "Lustige Kutschenfahrt" rundete den ersten Teil ab.

Nach der Pause verstärkten die Kinder der Blockflötengruppe von Stefanie Krapf und die Nachwuchsmusiker Simon Fiedler (Trompete), Simona Schiml und Stefan Gruber (Tenorhorn und Bariton) beim "Rain Dance" von Ivo Kouwenhoven das Orchester. Beim Intro zur "Bodenseepolka" gespielt von Josef Neubauer, Lothar Dietl (F-Hörner) und Matthias Götz (Bariton) fühlte man die Liebe des Komponisten Alexander Pfluger zum Bodensee. Beschwingt und fröhlich ging es mit Querflötensoli bei "Happy Flutes" von Joseph Robert weiter. Gekonnt spielte Verna Sauer das vibratoreiche Klarinettensolo bei "Petite Fleur" von Sidney Bechel.

Beim Medley " Hard Rockstone", das Markus Götz arrangiert hatte, gingen die Songs "Satisfaction", "All Right Now" und "Smoke on the Water" übergangslos ineinander über. Mit Filmmusik und Hits von Bert Kaempfert dankten die Musiker den Gästen für ihr Kommen. Den Schluss bildeten Melodien von Glenn Miller. "Sentimental Journey" und "In the Mood" führten zu tosendem Applaus, stehenden Ovationen und dem Ruf nach Zugaben. Mit dem Marsch "Laridah" dem Stück "Gute Nacht" und der "Bodenseepolka" verabschiedeten sich das Orchester.

Gerhard Engel vom Nordbayerischen Musikbund und Bürgermeisterin Tanja Schiffmann lobten die Jugendblaskapelle mit Dirigent Steiner und Vorsitzender Gisela Weß als Kulturträger des Marktes.

Eine Überraschung hatten die Jugendsprecherinnen Marina Sauer und Helena Schiffmann für Steiner parat. Sie überreichten ihm einen neuen Dirigentenstab. Nach 20 Jahren hat der alte ausgedient.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.