29 Syrer bei Autobahnrastplatz in Parsberg aufgegriffen - Nach Zirndorf gebracht
Flüchtlinge an A3 rausgeworfen

Feldbetten stehen in einem Zelt auf dem Gelände der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf. Dorthin wurden am Freitag die 29 Syrer aus Parsberg gebracht. Archivbild: dpa
Archiv
Parsberg
03.10.2014
36
0
(nt/az) Großes Glück hatten 29 Asylsuchende in der Nacht zum Freitag: Ein Lastwagenfahrer hatte sie einfach auf dem Parkplatz Katharied auf der A3 bei Parsberg (Kreis Neumarkt) abgesetzt. Nach einem größeren Polizeieinsatz wurden die Syrer sicher zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Zirndorf gebracht.

Mit einer Mitteilung über fünf Personen auf der Fahrbahn begann kurz nach Mitternacht die Aktion. Die Beamten der Streife der Autobahnpolizeistation Parsberg staunten nach Angaben vom Freitag nicht schlecht, als sie im Bereich des Autobahnparkplatzes Katharied in Fahrtrichtung Nürnberg plötzlich einer Gruppe von etwa 20 jungen Männern gegenüber standen. Als erstes galt es für die Polizisten, die Gruppe zusammen zu halten, damit keine Person auf die Autobahn gelangte. Zwei Männer, die sich anfangs vor den Einsatzkräften versteckten, fassten schließlich Vertrauen und gaben sich selbst zu erkennen.

Hilfe im Feuerwehrhaus

Die erschöpften Flüchtlinge kamen zunächst ins Feuerwehrhaus in Parsberg. Die Gruppe, die aus 27 Männern sowie zwei Frauen im Alter zwischen 13 und 39 Jahren bestand, war bereits seit sechs Tagen auf der Flucht. Dies ergaben erste Vernehmungen, die mit Unterstützung durch einen Dolmetscher erfolgten. In enger Kooperation zwischen Polizei, Landratsamt Regensburg, Gemeinde und Feuerwehr Parsberg wurden die Syrer bereits kurz nach dem Eintreffen am Feuerwehrhaus mit Essen und warmen Tee versorgt.

"Unwürdige Umstände"

Laut Polizei zeigte sich "im Verlauf des Einsatzes deutlich, unter welch unwürdigen Umständen derartige Schleusungen erfolgen und versucht wird, Kapital aus der Not der Flüchtlinge zu schlagen". Die Flüchtlinge kamen nach ersten Erkenntnissen auf der Ladefläche eines Sattelzuges mit weißer Plane und türkischer Zulassung zum Parkplatz Katharied, wo sie zum Aussteigen aufgefordert wurden. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug sowie dem Fahrer verlief bislang erfolglos. Nach der Erstversorgung kamen die 29 Syrer gegen 8 Uhr in einem Reisebus nach Zirndorf. .
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.