Gaukönigsschießen in Pechbrunn ist eröffnet
Den Zusammenhalt demonstrieren

Ernst Neumann war es als Bürgermeister und Schirmherrn vorbehalten, mit dem ersten Schuss das Gauschießen des Stiftland-Grenzgaus zu eröffnen. Mit im Bild von links 1. Gauschützenmeister Manfred Zölch, Sportleiter Wolfgang Weiß und 2. Gauschützenmeister Martin Dietz auf der Stand-Anlage in Pechbrunn. Bild: iv
Freizeit
Pechbrunn
17.04.2016
35
0

Das Gaukönigsschießen des Stiftlandgaues 2016/2017 auf der Schießanlage des Schützenvereins "Grüne Eiche" ist eröffnet: Bei einer Feierstunde im Schützenheim an der Badstraße dankte Gauschützenmeister Manfred Zölch Bürgermeister Ernst Neumann für die Übernahme der Schirmherrschaft sowie dem Schützenverein "Grüne Eiche", der in diesem Jahr seine Standanlage für dieses Schießen zur Verfügung stellte.

Kein Jubiläum dieses Jahr


Da in diesem Jahr bei keinem Gauverein ein Jubiläum anstehe, übernahm der Stiftlandgau selbst die Organisation für das 64. Gauschießen, so der Gauschützenmeister. Er empfahl allen Schützen der 21 im Stiftlandgau vereinigten Vereine, dieses Schießen zu besuchen. Schirmherr Ernst Neumann betonte, dass er dieses Ehrenamt gerne übernommen habe. Er erinnerte an die Zeit vor 34 Jahren, wo er das Glück hatte die Würde eines Gauschützenkönigs zu erlangen. "Es war noch eine andere Zeit und das Gaukönigsschießen hatte einen anderen Stellenwert." Schon allein von den Teilnehmern her würden die damaligen Zahlen nicht mehr zu erreichen sein. Er bat aber schon jetzt alle Vereine im Stiftlandgau, dass Königsschießen zu besuchen und so nach außen hin den Zusammenhalt und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu demonstrieren.
Es war noch eine andere Zeit und das Gaukönigsschießen hatte einen anderen Stellenwert.Bürgermeister und Schirmherr Ernst Neumann über den Wettbewerb vor 34 Jahren
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.