Burschenverein plant neues Angebot - Jahresrückblick
Komödien und Musik in der Turnhalle

Lokales
Pechbrunn
08.12.2014
3
0
Zufrieden mit dem zu Ende gehenden Jahr war der Vorsitzende des Burschenvereins, Daniel Albert, bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Ochsentränke. Nach einem gemeinsamen Essen gab der Vorsitzende seinen Rechenschaftsbericht. Daraus ging hervor: Bei den Burschen war jede Menge geboten.

Albert verwies er auf das alljährliche Stärketrinken, einige Partys in der Burschenhalle sowie auf das traditionelle Maibaumaufstellen - eine Veranstaltung, die von der Öffentlichkeit sehr gut angenommen wird. Die Vatertagswanderung, sagte Albert, musste dieses Jahr buchstäblich ins Wasser fallen, dafür machte man einen Ausflug nach Regensburg.

WM in der Burschenhalle

Die Zeit während der Fußball - WM verbrachten die Burschen in ihrer Vereinshalle. Dort habe die Stimmung ob der guten Leistung der Nationalmannschaft oft rasch den Höhepunkt erreicht. Albert sprach von einem unvergessliches Erlebnis. Der Vorsitzende hielt außerdem den Gewinn des Fußballhobbyturniers beim Zoiglfest der Spendengemeinschaft "SV-Freunde" erwähnenswert. Nun sei der Pokal in das Eigentum des Burschenvereins übergegangen.

Der Burschenausflug ging zum Kloster Andechs, nach Sonthofen und Oberstdorf mit einem abschließenden und, wie es hieß, folgenschweren Besuch einer Schnapsbrennerei. Ein weiterer Höhepunkt war das Kirchweihfest mit dem traditionellen Umigeig'n in der Ortschaft Pechbrunn.

Zum Jahresabschluss gab es Ende November ein gemeinsames Truthahn-Essen in der Burschenhalle. Mit einem Dank an alle Mitarbeiter - insbesondere an Hallenwart Markus Schulda sowie an den Hauptkassier Marco Hollmann - schloss der Vorsitzende seine Ausführungen. Der Kassenbericht von Kassier Marco Hollmann zeigte, dass trotz zahlreicher Ausgaben im letzten Jahr ein kleiner Gewinn erwirtschaftet werden konnte. Insgesamt könne man, was die Finanzen anbetreffen, beruhigt in die Zukunft blicken.

Bereicherung

In der abschließenden Diskussion sprach sich der Schriftführer Maximilian Kraus für eine Bereicherung des Burschenjahres aus und dafür eine andere Veranstaltung fallen zu lassen. Das Vorstandsteam möge sich darüber Gedanken machen. Das dabei angedachte Theaterspielen könne mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr realisiert werden. Denn der ehemalige Spielleiter Markus Wunderlich habe diesbezüglich eine klare Absage erteilt, sagte dazu Vorsitzender Daniel Albert.

Aus den Reihen der Burschen machte man sich für einen Komödienabend mit einem Alleinunterhalter in der Turnhalle stark. Die Vorstandschaft wurde beauftragt, sich in dieser Richtung Gedanken zu machen. (Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.