Das soziale Gewissen

Wolfgang Stamm (Dritter von links) gehört seit 25 Jahren der KAB an. Dafür dankten (von links) Bürgermeister Ernst Neumann, zweiter Vorsitzender Alois Übelmesser, Frauenvorsitzende Margarete Schulda, Vorsitzender Reinfried Sußmann und Präses Pfarrer Dr. Cyprian Anyanwu. Bild: iv
Lokales
Pechbrunn
22.04.2015
11
0

Die Mitglieder erwirtschafteten alleine vergangenes Jahr 3200 Euro an Spenden - für Arme, Ausgegrenzte, Hilfsbedürftige und Vergessene. Damit handelt die KAB ganz im Sinne von Papst Franziskus.

Die KAB sei das soziale Gewissen der Gemeinde, sagte Vorsitzender Reinfried Sußmann bei der Jahresversammlung im Pfarrheim St. Georg. Mit zahlreichen Hilfsaktionen unterstützte der Ortsverband Organisationen und karitative Einrichtungen. Das sei ein wesentlicher Beitrag für soziale Gerechtigkeit sowie zur Linderung sozialer Nöte, betonte der Vorsitzende.

Mitgliederstand verbessern

In seinem Bericht verwies der Sprecher auf den aktuellen Mitgliederstand - 99 Personen. "Es wäre an der Zeit, durch eine gezielte Werbeaktion den Mitgliederstand zu verbessern." Im Jahresgeschehen nannte Sußmann Feste und Wallfahrten, Vorträge, Sammlungen, Bildungsveranstaltungen und die Beteiligung an kirchlichen Feiern. Hervorzuheben seien die Aktivitäten der Frauengruppe, welche Spenden ermöglicht hätten.

Der Vorsitzende verwies darauf, dass die Ortsgruppe unter der Adresse kab-pechbrunn.ijmdo.com eine Internet-Seite hat. Der Auftritt sei allerdings erst im Aufbau, gesucht werde jemand, der sich um die Pflege kümmert. Margarete Schulda, die Vorsitzende der Frauengruppe, nannte zahlreiche Aktionen wie den Adventsbasar, das Fastenessen und den Verkauf von Osterschmuck und Kräuterbüscheln. Aus diesem Erlös speisen sich seit Jahren die Spenden an die verschiedensten gemeinnützigen Organisationen.

Schulda stellte die Unterstützer heraus, die durch Sach- oder Geldspenden der Frauengruppe unter die Arme griffen. Sie dankte der Bevölkerung, die das Angebot angenommen hat. Schulda erwähnte den Kochkurs mit rund 20 Frauen. Maria Neumann, die Sprecherin der Seniorengruppe, verwies auf ein abwechslungsreiches Jahres-Geschehen. Im Schnitt beteiligten sich 17 Personen an den Veranstaltungen. Neben den Seniorennachmittagen gab es Bildungstage, bunte Nachmittage und Maiandachten. Aber auch der Humor kam nicht zu kurz, schloss Neumann mit einem "Vergelt's Gott" an alle, die dazu beitrugen.

Kassiererin Rosi Brunner zeigte auf, dass sich der Ortsverband trotz vieler Ausgaben in gesicherten Bahnen befindet. Schließlich standen Ehrungen an. Gunda Stamm, Wolfgang Stamm und Edeltraut Hindringer wurden für 25 Jahre Treue ausgezeichnet. Vorsitzender Sußmann und Präses Pfarrer Dr. Cyprian Anyanwu überreichten Urkunden des Bundesverbandes und ein kleines Geschenk.

"Machen Sie so weiter"

Bürgermeister Ernst Neumann dankte dem Ortsverband für seine fast schon sprichwörtlich gewordene finanzielle Hilfe für Menschen, die sich nicht auf der Sonnenseite des Lebens befinden. Auch Präses Dr. Anyanwu hob die vielen Aktionen hervor. "Machen Sie so weiter zur Ehre Gottes und der Mitmenschen", rief er den Verantwortlichen zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.