Dr. Siegfried Steinkohl zeigt bei der KAB beeindruckende Bilder aus dem Jemen und von der Insel ...
Drachenbäume und Krummdolche

Lokales
Pechbrunn
30.10.2014
2
0
Die Fotos zeigten eine faszinierende Landschaft, Sonnenuntergänge über dem Arabischen Meer, traumhafte Strände, Tropfsteinhöhlen und Korallenriffe, prachtvolle Paläste und prunkvolle Moscheen. Doch momentan ist von einer Reise in den Jemen dringend abzuraten, verwies Dr. Siegfried Steinkohl auf die politischen Gegebenheiten und die damit verbundenen Terroranschläge in diesem Land.

"Der Jemen - eine traumhafte Reise in den Orient" und "Sokotra - Insel der Drachenbäume" hieß ein Lichtbildervortrag bei der KAB Pechbrunn. Vorsitzender Reinfried Sußmann begrüßte dazu den erfahrenen Hobbyfotografen aus Friedenfels als Referenten. Eindrücklich schilderte Steinkohl die Landschaft und sonstige Besonderheiten. Er begann seine Reise in Sanaa, der Hauptstadt des Jemen, nachdem er die geografische Lage des Landes und der dazugehörigen Insel Sokotra vorgestellt hatte.

Beeindruckend waren die Aufnahmen der bis zu acht Stockwerken hohen Gebäude aus Lehmziegeln in Sanaa, weiß und an den Fenstern und Türen mit typisch orientalischen, bunten Ornamenten verziert. Das gleiche galt für die 400 bis 600 Jahre alte Stadt Schiane. Steinkohl wies darauf hin, dass der Jemen eines der ärmsten Länder im Orient sei, nachdem es in der vorislamischen Zeit zu den reichsten gehörte und zentraler Ort für Karawanen aus Indien war.

Das größte Problem des Wüstenstaates sei der Anbau der Drogenpflanze Kath. Durch den steigenden Anbau von Kath würden die landwirtschaftlichen Flächen verdrängt. Wassermangel sorge dafür, dass Lebensmittel eingeführt werden müssen. In Richtung Aden ging es durch ein wüstenhaftes Gebiet, eine kahle, unwirtliche Landschaft ohne Sträucher und Bäume. Frauen und Mädchen seien total verschleiert und überwiegend schwarz gekleidet.

Die Aufnahmen zeigten allerdings viele freundliche Menschen. Orientalisches Flair vermittelten die Basare, wo die verschiedensten Waren neben Krummdolchen angeboten werden. "Sie stellen ein Symbol des Erwachsenseins dar und werden überwiegend von Männern getragen." Auf der Insel Sokotra hat sich eine interessante Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Steinkohl zeigte exotische Pflanzen wie Flaschen-, Gurken-, Melonen-, Drachen- und Weihrauchbäume. So haben die Drachenbäume ihren Namen vom feuerroten Harz im Innern des Stammes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.