Einakter gegen Alltagssorgen

Die Laienspieler des "Pechlattenfixner Dorftheaters" zusammen mit der "Pechlattenfixner Dorfmusi" sowie Spielleiter Hartmut Schraml und Vorsitzendem Roland Zeitler (von rechts). Bild: iv
Lokales
Pechbrunn
26.09.2014
4
0

Mit einem bunten Abend eröffnet das "Pechlattenfixner Dorftheater" Anfang Oktober die Spielsaison 2014/2015. Zur Aufführung kommen drei lustige Einakter, die die Sorgen des Alltags für einige Stunden vergessen machen sollen.

Schon seit einigen Wochen bereiten sich die Laienspieler unter der Regie von Hartmut Schraml auf die Auftritte vor. "Vorhang auf" im Saal der Gastwirtschaft Knopf in Groschlattengrün heißt es erstmals am Samstag, 4. Oktober, um 20 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am Samstag, 11. Oktober, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 12. Oktober, um 16 Uhr. Den Nachmittagstermin hat der Verein angesetzt, um vielen älteren Bürgern entgegenzukommen. Während der Wirt für Essen und Trinken sorgt, spielt vor den Aufführungen und in den Pausen die "Pechlattenfixner Dorfmusi".

"Schneider Zwirn's Geburtstag" lautet der Titel eines Lustspiels von Wolfgang Wirt, das jeweils als erstes zu sehen ist. Dabei geht es um den Flickschneider Zwirn, der mit seiner Frau samt Sohn Nazl seit eh und je in ärmlichen Verhältnissen lebt. Selbst die Liebschaft seines Sohnes mit der Tochter des reichen Stöcklbauern steht auf tönernen Füßen und so ist eine Änderung der Situation nicht in Sicht. Doch so manche zur Schau gestellte Deppertheit hat schon in vielen Situationen geholfen, so auch in diesem Stück....

Weiter geht es mit der Bauernposse "Der taube Michel" von Hans Lang, die die Zuschauer auf den Michelhof entführt. Der schwerhörige Bauer Michel möchte dauernd unterhalten werden, was seinem Knecht Wastl gewaltig missfällt. Deshalb spielt er dem Bauern so manchen Streich. Allerdings merkt Wastl nicht, dass der Bauer in Folge eines Schrecks sein Gehör wieder erlangte und so ergeben sich die tollsten Situationen, die schließlich zu einem fröhlichen Ende führen.

Verwegenes Vorhaben

Im dritten Einakter "Der Schuss nach hinten", ein ländlicher Schwank von Michel Scheuer, kann der Michelbauer einfach nicht verkraften, dass er von seinem Erzrivalen, dem Redlbauern, bei einem Handel ausgebootet wurde. Er will deshalb unter allen Umständen dafür sorgen, dass er unter Mithilfe von Redlbauers Knecht Flori eine Abfuhr erfährt, die sich gewaschen hat. Gelingt dem pfiffigen Michelbauer sein verwegenes Vorhaben tatsächlich, oder geht, wie Flori befürchtet, der Schuss nach hinten los?

Spielleiter Hartmut Schraml betont, dass die Veranstaltungen ganz im Zeichen des Humors stünden. "Wer sie sich entgehen lässt, ist selbst schuld." Er wolle mit seinem Ensemble dafür sorgen, dass kein Auge trocken bleibt. Karten zum Preis von fünf Euro gibt es im Vorverkauf beim Backhaus Kutzer in Pechbrunn (Telefon 09231/70 24 35), Jutta Braun in Groschlattengrün (Telefon 09231/1702) und im Frey-Centrum Marktredwitz (Telefon 09231/5080).
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.