Mit Feingefühl und fester Hand

Lokales
Pechbrunn
12.11.2014
9
0

Liebe zur Musik ist wohl die wichtigste Voraussetzung, um einen Chor zu leiten. Doch kostet diese Aufgabe auch viel Geduld, Zeit und Nerven. Für Berthold Strahl gab es jetzt eine kleine Entschädigung.

Beim Ehrenabend des Katholischen Männerchors Marktredwitz im Saal der Gastwirtschaft Obst stand der Mann im Mittelpunkt, der den Chor seit 25 Jahren leitet. Schriftführer Franz Mutz begrüßte dazu auch die Angehörigen Strahls und fast die gesamte Chormannschaft.

Unter den Ehrengästen war die ehemalige Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder: "24 der 25 Jahre habe ich dich als Bürgermeisterin begleitet. Mit deinen Konzerten hast du das öffentliche Leben in Marktredwitz und darüber hinaus bereichert. Dafür gebührt dir Dank und Anerkennung", wünschte sie viel Erfolg auch in den nächsten 25 Jahren.

"Lange haben wir überlegt, wie man eine Persönlichkeit ehren könnte, die über Jahre hinweg soviel Geduld, Nerven und Zeit aufgebracht hat, um den Chor nach seinen Vorgaben zum Klingen zu bringen", sagte Franz Mutz. Es gelte, einen Mann zu würdigen, der sich mit Leib und Seele der Musik verschrieben und den Chor zu einem Aushängeschild der Stadt Marktredwitz gemacht habe. Vorsitzendem Willi Englmann war die Laudatio vorbehalten. Nach dem Verlust des damaligen Chorleiters sei man 1989 auf der Suche nach einem Nachfolger gewesen, um den 1937 gegründeten Verein zu erhalten. "Die Wahl fiel schließlich auf einen jungen, dynamischen Chorleiter namens Berthold Strahl, der nach einem Gespräch in der Bahnhofsgaststätte in Marktredwitz die Zusage gab, den Chor zu übernehmen."

Kirchlich und weltlich

In seiner 25-jährigen Tätigkeit führte Strahl den Chor mit sicherer Hand zu den jahreszeitlich üblichen Auftritten im kirchlichen und weltlichen Bereich, würdigte Englmann. "Der Chor ist ein fester Bestandteil im Kulturleben der Stadt Marktredwitz und darüber hinaus", zählte der Redner wichtige Auftritte, Reisen und sonstige Verpflichtungen unter der Regie von Berthold Strahl auf. Zu den herausragenden Terminen gehörte auch ein Konzert in der Barockkirche in Podhradi bei Asch in Tschechien.

Aus all den Auftritten lasse sich erahnen, welch unermessliche Leistung der Leiter des Chors erbracht habe. Englmann hob Strahls ruhiges, geduldiges und feinfühliges Arbeiten hervor: "Deshalb sind wir zu großem Dank verpflichtet und schließen darin seine gesamte Familie mit ein." Für 25 Jahre Chorleitertätigkeit überreichte der Vorsitzende eine Urkunde sowie ein Geldgeschenk. Für Ehefrau Kathrin Strahl gab es einen Blumenstrauß.

Ein Grußwort überbrachte Karl-Dietfried Adam, ein ehemaliges Mitglied des Dresdner Kreuzchores und gelegentlich Stellvertreter von Berthold Strahl. Der Dirigent sei nicht nur musikalisch perfekt, sagte er an die Adresse von Strahl gerichtet. Er sei auch durch die Ausstrahlung von persönlicher Wärme der geborenen Chorleiter.

Dank an Chormitglieder

Sichtlich gerührt von so viel Lob bedankte sich Berthold Strahl für diesen Abend, der ihm noch lange im Gedächtnis bleiben werde. Ein Dank ging an die Mitglieder des Chors, die zu den Highlights in der gemeinsamen 25-jährigen Geschichte maßgeblich beigetragen hätten, sowie an den Vorstand mit Willi Englmann an der Spitze, der die Hauptlast der Veranstaltungen immer mit Geduld und Ruhe getragen habe.

Beiträge des Männerchors lockerten den Ehrenabend auf. Alleinunterhalter Peter Rubner sorgte auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein für gute Stimmung.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.