Nachrücker vereidigt

Bürgermeister Ernst Neumann (rechts) vereidigte Matthias Hecht, der den Sitz der zurückgetretenen CSU-Gemeinderätin Angelika Protschky einnimmt. Bild: iv
Lokales
Pechbrunn
09.10.2015
2
0

Matthias Hecht ist seit Mittwochabend Mitglied des Pechbrunner Gemeinderates. Er trat die Nachfolge von Angelika Protschky (CSU) an, die nach den Diskussionen um den inzwischen abgesägten Baum vor der Schule zurückgetreten war.

Matthias Hecht ist aufgrund des Ergebnisses bei der Kommunalwahl 2014 erster Listennachrücker der CSU. Gegen seine Berufung als Gemeinderat hatte das Gremium keine Einwände. Von Bürgermeister Ernst Neumann wurde Hecht vereidigt und per Handschlag zur gewissenhaften Wahrnehmung seines Amtes verpflichtet.

Neuer Baum

Durch den Rückzug von Angelika Protschky war auch eine Neubesetzung im Rechnungsprüfungsausschuss notwendig. Zum Nachfolger wurde hier Markus Renner bestimmt. Protschkys Posten als stellvertretende Fraktionssprecherin übernahm Frieda Vogelhuber. Ein weiteres Thema war die Aufhebung des Beschlusses vom 19. August zur Durchführung eines Bürgerentscheids. Damals war das von Ute Döhler und Sandra Dehmel eingereichte Bürgerbegehren "Erhalt des Baumes vor der Grundschule" für zulässig erklärt worden. Weil der umstrittene Baum aber angesägt wurde und entfernt werden musste, fiel die Grundlage des Bürgerentscheids weg. Einstimmig entschied der Gemeinderat, den Beschluss vom 19. August aufzuheben. Schließlich ging es noch um die Festlegung des Standortes für einen neuen Christbaum. Der Bürgermeister erklärte dazu, dass er ein Angebot eingeholt habe. Knapp 700 Euro würde ein Baum mit einer Höhe von 4 bis 4,5 Metern Höhe kosten. Der Gemeinderat stimmte der Pflanzung eines neuen Baumes beim Eingang der Grundschule zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.