Pechbrunner Grundschüler absolvieren Orientierungslauf

Pechbrunner Grundschüler absolvieren Orientierungslauf (iv) Mit einem Orientierungslauf (OL) für die 3. und 4. Klasse fand das Projekt "Laufen mit Köpfchen" an der Grundschule Pechbrunn seinen Abschluss. Die Organisation übernahmen die erfahrenen Orientierungsläufer Ute und Thomas Döhler vom SV Pechbrunn-Groschlattengrün. Vor einigen Wochen hatten die Schüler gelernt, wie man eine Laufkarte zeichnet, wie man mit deren Hilfe die rot-weiß markierten Posten findet und wie die Karte gestempelt wird. Nun gal
Lokales
Pechbrunn
03.08.2015
2
0
Mit einem Orientierungslauf (OL) für die 3. und 4. Klasse fand das Projekt "Laufen mit Köpfchen" an der Grundschule Pechbrunn seinen Abschluss. Die Organisation übernahmen die erfahrenen Orientierungsläufer Ute und Thomas Döhler vom SV Pechbrunn-Groschlattengrün. Vor einigen Wochen hatten die Schüler gelernt, wie man eine Laufkarte zeichnet, wie man mit deren Hilfe die rot-weiß markierten Posten findet und wie die Karte gestempelt wird. Nun galt es, die Farben und Symbole der international gültigen Kartennormen zu lernen, um die vom Profi Ales Hejna aus Pilsen gezeichnete "Sauwiesen 2" richtig zu interpretieren. In Zweierteams ging es mit Zeitmessung ab in den Wald. Der Weg führte über den Sportplatz, die Blumen- und die Birkenstraße und hinauf in die "Wildnis" des Teichelberges. Wer bereits zuvor OL-Erfahrungen gesammelt hatte, durfte sogar alleine starten. Zehn Posten mussten auf der circa zwei Kilometer langen Strecke gefunden werden, darunter ein Hochsitz und mehrere Schneisen-Enden. Dass die Mädchen und Buben im Wald nicht allein waren, merkten sie erst während des Laufes. An einigen Stellen standen Erwachsene, die darauf achteten, dass keiner verloren ging. Als Beweis für das Ansteuern aller Posten wurde an jeder Station ein anderes Lochmuster gestempelt. Mit jedem gefundenen Posten stieg das Selbstvertrauen der Schüler und am Ende sah man lauter strahlende Gesichter. Die meisten Schüler benötigen für die Strecke zwischen 30 und 60 Minuten, einige waren aber schon nach weniger als 20 Minuten am Ziel. Nach der Siegerehrung machten sich Lehrer und Kinder wieder vergnügt auf den Rückweg. Alle waren sich einig, auch künftig wieder an einem Orientierungslauf teilzunehmen. Im Bild die Schüler mit Klassenlehrerin Silke Russ (vorne) und Ute Döhler (rechts). Bild: iv
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.