"Pechlattenfixner" in Harmonie

Bürgermeister Ernst Neumann (links) wünschte dem neuen Führungsteam in den beiden kommenden Jahren viel Erfolg. Bild: iv
Lokales
Pechbrunn
09.09.2015
25
0

Die Laienschauspieler sorgen nicht nur regelmäßig für lachende Gesichter ihrer Zuschauer. Sie tun so nebenbei auch finanziell viel Gutes.

Der 114 Mitglieder umfassende Verein "Pechlattenfixner Dorftheater" wird auch in den nächsten zwei Jahren vom Vorsitzenden Roland Zeitler geführt. Das ergab sich bei der Jahreshauptversammlung in der Gastwirtschaft Knopf in Groschlattengrün. Allerdings wies Zeitler darauf hin, dass er 2017 nicht mehr zur Verfügung stehe. Es gelte, einen Generationswechsel herbeizuführen: "Darüber sollte man sich schon jetzt Gedanken machen."

"S' Herz am rechten Fleck"

In seinem Rückblick hob Zeitler die gute Kameradschaft und eine gelungene Spielsaison hervor, die sich durch Harmonie und Einsatzbereitschaft auszeichnete. Der Herbst stand im Zeichen der Bunten Abende. Die Stücke "Schneiders Zwirn", "Der taube Michl" und "Der Schuss nach hinten" kamen hervorragend an. Eine Aufführung der "Heiligen Nacht" folgte im Dezember. Beim Lustspiel "S' Herz am rechten Fleck" im Frühjahr gab es zufriedenstellende Zuschauerzahlen und lächelnde Gesichter nach den Aufführungen.

Dazwischen fand die Adventsfeier statt, außerdem standen Theaterbesuche in Friedenfels und Fuchsmühl auf dem Programm. Der Vorsitzende freute sich, dass Spielleiter Hartmut Schraml nach seiner Erkrankung dem Theaterverein wieder mit Rat und Tat zur Seite stehe. Mit dem Zusammenhalt war er sehr zufrieden: "Es ist eine Freude, wie alle zusammenlangen, wenn Arbeit angesagt ist." Er bat darum, auch in Zukunft die Lasten auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Neue Mitglieder zu gewinnen sei eine weitere Pflicht.

"Wir sind nicht arm, leben aber auch nicht im Überfluss", fasste Kassier Thomas Robl seinen Bericht zusammen. Spielleiter Hartmut Schraml äußerte sich stolz auf die vielen Aktiven, von denen einige schon seit der Vereinsgründung 2002 auf der Bühne stehen. Mit den Aufführungen habe man auch vergangenes Jahr den Geschmack des Publikums getroffen.

7750 Euro gespendet

Die 750 Euro Erlös aus der "Heiligen Nacht" in Pressath kamen der dortigen Pfarrei zugute, Dass der Verein mit seinen Aufführungen bisher 7750 Euro an Spenden für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt hat, ließ Schraml nicht unerwähnt.

Der Spielleiter kramte ein wenig in der Statistik. Die bisher 23 Theateraufführungen, 51 Bunte Abende, 43 Einakter, 15 Sologesangseinlagen und 23 Mal die "Heilige Nacht" seien den Laienspielern zu verdanken, die seit Jahren ein gutes Stück ihrer Freizeit opferten. Um den Spielplan auch in Zukunft aufrechterhalten zu können, müsse man jedoch junge Mitglieder an den Verein heranführen.

Theaterbezirk Oberpfalz

Schließlich wies Schraml darauf hin, dass der Verein ab dem 1. Juni 2015 zum Theaterbezirk Oberpfalz gehöre. Ein Dank ging an alle Unterstützer, besonders den beiden Vorständen für ihren unermüdlichen Einsatz. Bürgermeister Ernst Neumann betonte die kulturelle Bereicherung des Ortes durch das Dorftheater und sprach allen Mitwirkenden ein Kompliment aus. Auch künftig könne der Verein auf die Gemeinde Pechbrunn zählen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.