Sturz in den Schlamm

Lokales
Pechbrunn
22.10.2014
4
0

Während der Kirchweihmontag vielerorts kaum mehr wahrgenommen wird, halten die Burschenvereine in Pechbrunn und Groschlattengrün die Tradition hoch. Die einen setzen aufs "Umigeig'n", die anderen auf einen Gaudi-Parcours.

Rund 15 Mitglieder des Burschenvereins 1909 Pechbrunn versammelten sich in der Hauptstraße beim Landgasthof Obst, um anschließend durch den Ort zu ziehen und den Bürgern jedes Hauses ein schönes Kirchweihfest zu wünschen. Natürlich war damit auch wieder die Hoffnung verbunden, dass die Grüße mit finanziellen Gaben oder alkoholischen Getränken belohnt werden.

Flüssiger Proviant

Ausgerüstet mit einem Handwägelchen, bestückt mit flüssigem Proviant, und musikalisch begleitet von der "Ein-Mann-Kapelle" Ed Kulikowski aus Marktredwitz, zogen die Burschen bis in die frühen Abendstunden durch Pechbrunn. Am Ende dürfte jeder Einwohner an das Kirchweihfest erinnert worden sein.

In Groschlattengrün lud der Burschenverein "Gemütlichkeit" wieder zur Kirwa-Gaudi an den Dorfweiher ein, wo sich zahlreiche Zuschauer eingefunden hatten, um das Spektakel mitzuerleben. Die Burschen hatten wie gewohnt einen kleinen Parcours aufgebaut, auf dem Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Kraft und Gleichgewicht gefragt waren. So mussten ein Schaumkuss verzehrt und ein Bierbecher ausgetrunken werden, ohne die Hände zu benützen. Beim Werfen eines Baumstammes hatten die Stärkeren natürlich einen enormen Vorteil. Schließlich mussten die Teilnehmer einen Strohballen rollen und abschließend ein Ei in einem Eimer balancieren, ohne dass es zerbrach. Das Tückische dabei war, dass die Teilnehmer ein wackeliges Gerüst überwinden mussten, wobei bei einigen der Gleichgewichtssinn versagte und diese in den Weiherschlamm stürzten.

Platzierungen zweitrangig

Eine Jury, bestehend aus zwei Mädchen, bewertete die Leistungen mit Punkten. Die Platzierungen waren am Ende aber eher zweitrangig - was vor allem zählte, war der Spaß. Und den hatten nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Zuschauer, welche kräftig Beifall spendeten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.