SV-Freunde erneut spendabel

Lokales
Pechbrunn
28.11.2014
1
0

Große Freude beim SV Pechbrunn-Groschlattengrün: Die Spendengemeinschaft SV-Freunde gab für verschiedene Vorhaben weitere 4500 Euro frei.

Sprecher Ludwig Hecht freute sich bei der Herbstversammlung, dass sich seit der Zusammenkunft im Frühjahr drei weitere Mitglieder dem Förderverein angeschlossen hätten. So zählten die SV-Freunde seit ihrer Gründung im Jahr 1984 nun erstmals 90 Mitglieder.

Das Zoiglfest am 26. Juli sei bei idealem Wetter über die Bühne gegangen. Neben einem G-Juniorenturnier mit sieben Mannschaften habe wieder ein Kleinfeldturnier für Hobbymannschaften mit ebenfalls sieben Teams stattgefunden, wie Ludwig Hecht berichtete. Den Turniersieg habe sich zum dritten Mal der Burschenverein Pechbrunn gesichert. Hecht dankte allen, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Kassenwart Walter Stiefl wies darauf hin, dass das Fest mit einem Reinerlös von 2400 Euro auch in finanzieller Hinsicht ein toller Erfolg gewesen sei. Im kommenden Jahr ist das Zoiglfest für Samstag, 11. Juli, vorgesehen. Schon jetzt bat Ludwig Hecht die Mitglieder, die Spendengemeinschaft bei den anfallenden Arbeiten wieder zu unterstützen.

Der Vorsitzende des SV Pechbrunn-Groschlattengrün, Karl Hindringer, bedankte sich bei den SV-Freunden noch einmal für den Zuschuss zur Errichtung eines neuen Fangnetzes an der Ostseite des Hauptplatzes. Die Arbeiten dazu könnten jedoch erst im kommenden Frühjahr abgeschlossen werden.

Insgesamt 10 100 Euro

Hindringer betonte, dass während seiner Amtszeit viele Projekte nur mit Unterstützung des Fördervereins hätten umgesetzt werden können. Anschließend beantragte er eine Summe von 2000 Euro für Weihnachtsgeschenke der Jugendabteilung, 1500 Euro für den Unterhalt der Spielfelder und 1000 Euro für die Sanierung der sanitären Anlagen im Sportheim. Nach einer Diskussion wurde dem SV Pechbrunn-Groschlattengrün per Abstimmung der Gesamtbetrag von 4500 Euro zugesagt. Zuvor hatten mehrere Mitglieder darauf hingewiesen, dass Zuschussanträge immer für konkrete Vorhaben gestellt und vor der Durchführung von Maßnahmen unbedingt Kostenvoranschläge eingeholt werden sollten. Insgesamt erhielt der Verein heuer 10 100 Euro an Zuschüssen von den SV-Freunden.

Am Ende wollte Kassier Walter Stiefl von Karl Hindringer wissen, ob Spieler beim SV bezahlt würden. Hindringer verneinte und betonte, dass dies auch in Zukunft nicht geschehen werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.