Verantwortungsvolle Aufgabe

Lokales
Pechbrunn
12.11.2014
0
0

In jeder Gemeinde sollte es einen Ansprechpartner für Menschen mit Behinderten geben, so der Wunsch des Behindertenbeauftragten im Landkreis, Reinhard Schön. In Pechbrunn hat Jutta Heinrich diese Aufgabe übernommen.

Die im Klinikum Fichtelgebirge beschäftigte Krankenschwester wohnt seit 17 Jahren in Pechbrunn, ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Seit 1. November ist sie Ansprechpartnerin, wenn es um die Umsetzung der Ziele und Aufgaben des Bayerischen Behindertengleichstellungsgesetzes geht. Sie habe schon seit längerem eine Aufgabe in dieser Richtung gesucht, erklärte Jutta Heinrich im Gespräch mit dem NT.

Als Krankenschwester komme ihr dieses Engagement sehr entgegen. Schließlich will sie auch nach ihrer Pensionierung weiterhin eine verantwortungsvolle Aufgabe wahrnehmen: Deshalb habe das neue Amt übernommen. Noch sei das künftige Aufgabengebiet nicht abgesteckt. Doch Jutta Heinrich will von sich aus Themen aufgreifen, sofern es von Behinderten in der Gemeinde gewünscht wird.

Alter spielt keine Rolle

Dabei spiele das Alter keine Rolle: Ob Kinder oder Erwachsene - Probleme werden nach Möglichkeit gemeinsam gelöst. Vertraulichkeit bleibe gewahrt. Jetzt hofft Jutta Heinrich auf ein Treffen aller Behindertenbeauftragten in den Landkreisgemeinden - zusammen mit dem Behindertenbeauftragten auf Kreisebene und Vertretern des Sozialamtes Tirschenreuth. Dort sollen Fragen geklärt, Aufgabengebiete besprochen und Richtlinien für die Beauftragten in der Gemeinde besprochen werden.

Unabhängig davon könnten sich Behinderte in der Gemeinde Pechbrunn bei anstehenden Problemen bereits jetzt bei Jutta Heinrich melden. Sie ist telefonisch unter (0 92 31) 40 00 erreichbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.