Wechsel an der Spitze

Lokales
Pechbrunn
26.11.2015
12
0

Mit einem neuen Führungsduo geht der Burschenverein 1909 Pechbrunn in die kommenden Jahre. An der Spitze stehen jetzt Tobias Riederer und Stellvertreter Daniel König.

Die neuen Vorsitzenden lösen Daniel Albert und Sascha Flick ab, die nicht mehr kandidiert hatten. Bei der Jahresversammlung in der ehemaligen Gastwirtschaft "Ochsentränke" konnten die Mitglieder auch über die übrigen Vorstandsposten neu entscheiden. Zum Gremium zählen auch Kassier Marco Hollmann, dessen Stellvertreter Wolfgang Mösinger, Schriftführer Kevin Lang und dessen Stellvertreter Maxi Kraus. Die Fahnensektion bilden Dominik Wolf, Maximilian Rögner, Timo Hollmann und Daniel Urbanzyk. Kassenrevisoren bleiben Klaus Albert und Thorsten Riedl. In den Ausschuss wurden Daniel Albert, Robert Müller, Patrik Lang und Sascha Flick berufen.

Nach einem gemeinsamen Essen hieß der scheidende Vorsitzende Daniel Albert die fast vollzählig erschienenen Mitglieder willkommen. In seinem Rückblick verwies Albert auf eine große Anzahl von Aktivitäten, darunter die Silvesterparty, das äußerst beliebte Maibaumaufstellen, die Vatertagswanderung zum Hackelstein und die Sonnwendfeier, bei der man sehr schlechtes Wetter erwischt habe. Beim Hobbyfußballturnier der SV-Freunde habe man zwar den Titel nicht verteidigen können, aber immerhin Platz zwei belegt. Weiter erwähnte der Vorsitzende die Kirchweihparty und das traditionelle "Umigeig'n" am Kirchweihmontag.

Halle neu gestaltet

"Es wurde nicht nur gefeiert, sondern auch gemeinsam gearbeitet, wenn es darauf ankam", betonte Daniel Albert. So sei die Burschenhalle von Grund auf gesäubert worden und habe ein neues Gesicht erhalten. Am Ende dankte er für die gute Unterstützung über Jahre hinweg und schloss mit den Worten: "Ich habe mich auf euch verlassen können."

Kassier Marco Hollmann berichtete, dass die Ausgaben die Einnahmen im vergangenen Jahr überstiegen hätten. Als Gründe nannte er den Kauf einer neuen Musikanlage und eines kleinen Zeltes. Trotz der Mehrausgaben könne man aber finanziell beruhigt in die Zukunft blicken. Zweiter Bürgermeister Josef Hollmann dankte dem Verein für dessen Engagement und bat das Vorstandsteam und die Mitglieder, die alten Traditionen in der Gemeinde weiter zu pflegen und damit die Ortschaft mit Leben zu erfüllen.

Beim letzten Punkt "Wünsche und Anträge" teilte Daniel Albert mit, dass die Bemühungen um ein Wiederbeleben des Theaterspielens wohl endgültig gescheitert seien. Auch die im Vorjahr angeregte Ergänzung des Jahresprogramms mit einem Alleinunterhalter sei wegen der damit verbundenen Verpflichtungen fallen gelassen worden.

Maximilian Rögner, Mitglied der Fahnensektion, regte noch an, für die Vereinsfahne einen neuen Regenschutz anzuschaffen und eventuell eine Wartung der Fahne durchführen zu lassen. Tobias Riederer kündigte an, diese Angelegenheiten in der nächsten Vorstands- und Ausschusssitzung zu besprechen. Diskutiert wurde nicht zuletzt über hohe Kosten beim Sonnwendfeuer. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Oh alte Burschenherrlichkeit" ging die Versammlung zu Ende.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.