Gasthäuser im Wettstreit

Die Laienspieler des "Pechlattenfixner Doftheaters" um Spielleiter Hartmut Schraml (hinten rechts) wollen diesmal mit dem Stück "Das Wirtshaus zum Sterntaler" für einen unterhaltsamen Abend sorgen. Bild: iv
Vermischtes
Pechbrunn
28.01.2016
82
0

Das "Pechlattenfixner Dorftheater" sorgt direkt nach dem Ende der Faschingssaison weiterhin für Gaudi: Am 13. und 20. Februar heißt es in der Pechbrunner Schulturnhalle "Vorhang auf" für das Lustspiel "Das Wirtshaus zum Sterntaler".

Seit vielen Wochen schon laufen die Proben für den lustigen Dreiakter von Hermann Schuster. Erstmalig bringt das von Hartmut Schraml geleitete Ensemble mit Kunibert Reiß, Heike Brandner, Thomas Flügel, Toni Krisch, Gerhard Rosenberger, Marlene Fux, Angelika Protschky, Sabine Burger, Florian Reiß und Astrid Neugirg ein Stück mit mehreren Gesangseinlagen zur Aufführung. Dadurch soll der Abend noch unterhaltsamer werden.

Kurz zum Inhalt: Nach familiären Auseinandersetzungen hatten die beiden Brüder Franz und Xaver Sterntaler ihr Wirtshaus einst zweigeteilt, in das Gasthaus "Zum Stern" und das Gasthaus "Zum Taler". Beide Mannsbilder, Franz (Kunibert Reiß) und Xaver (Gerhard Rosenberger), stehen jeweils unter dem Pantoffel ihrer "hochgeschätzten Hausdrachen", Gretl (Heike Brandner) und Mena (Marlene Fux). Diese wetteifern darum, ihr jeweiliges gemütliches Gasthaus in einen Hotelbetrieb zu verwandeln.

Riskantes Spiel


Bald tauchen mit dem Ehepaar Mizza Zeisig (Astrid Neugirg) und Poldi Zeisig (Florian Reiß) die ersten Sommergäste auf, die "Urlaub von der Ehe" machen wollen und deshalb in den gegenüberliegenden Häusern getrennt Quartier beziehen. Schon beginnt für "Stern-Hausl" Josef Zwickl (Toni Krisch) und die verliebte "Taler-Magd" Kathi Geißlein (Angelika Protschky) ein riskantes Spiel mit den Sommergästen.

Ebensolche Verwirrung stiftet die unerwartete Ankunft der jungen Rosl (Sabine Burger), die in Wirklichkeit die uneheliche Tochter der "Stern"-Wirtin ist. Hat jetzt Sohn Franzl (Thomas Flügel) eine Schwester bekommen oder steht einer Heirat mit Rosl nichts im Wege? Das ist letzten Endes die Frage.

Die speziellen Anforderungen des Lustspiels und die Bühnengestaltung hätten Spielleiter Hartmut Schraml und sein Team wieder vor große Herausforderungen gestellt, wie es hieß. Verantwortlich für die Organisation der Abläufe hinter der Bühne ist Roland Zeitler, um die Technik kümmert sich Kunibert Reiß, für die Maske sind Edeltraut Pirner und Marlene Fux zuständig. Souffleuse ist Monika Bartsch. Den Bühnenaufbau besorgen Helmut Bartsch, Klaus Klinger, Klaus Brandner, Gerhard Rosenberger und weitere Helfer.

Für die Bearbeitung der Liedbeiträge war der musikalische Leiter des Theatervereins, Johannes Kutzer, zuständig. Zusammen mit seinen Dorfmusikanten Dieter Hofmann und Rudi Zimmerer will er wieder für eine durchwegs gute Stimmung sorgen.

Karten ab Samstag


Beginn der Theaterabende ist jeweils um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr). Karten sind ab Samstag, 30. Januar, für 6 Euro zu haben. Diese gibt es bei Schreibwaren Jutta Braun in Groschlattengrün (Tel. 09231/1702), beim Backhaus Kutzer in Pechbrunn (Tel. 09231/702 435), im Kaufhaus Frey in Marktredwitz (Tel. 09231/5080) und bei Schreibwaren Schug in Waldershof (Tel. 09231/972 325). Unter den Besuchern wird pro Vorstellung jeweils ein Gutschein für ein zünftiges Wirtshaus-Essen verlost.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pechlattenfixner Dorftheater (9)Theaterabend (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.