Rückschau bei der Flurbereinigungsgenossenschaft Groschlattengrün - Haushalt aufgestellt
Juristische Fragen und viel Arbeit

Vermischtes
Pechbrunn
11.04.2016
13
0

Groschlattengrün. Äußerst ruhig verlief die Jahresversammlung der Flurbereinigungsgenossenschaft Groschlattengrün in der Gastwirtschaft Knopf - ganz im Gegensatz zu früheren Zeiten, die heute noch nachwirken. Schriftführer Stephan Schübel brachte es mit einer Bemerkung auf den Punkt, als er das Jahr 2015 Revue passieren ließ und abschließend sagte: "Die Genossenschaft hat zur Zeit wegen juristischer Fragen eines Mitglieds der Genossenschaft mehr Kontakte zum Amt für Ländliche Entwicklung als eine Genossenschaft, die sich in einem Flurbereinigungsverfahren befindet. Und dies nach Abschluss der Flurbereinigung vor 55 Jahren." Diese Situation trage nicht dazu bei, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Zunächst aber begrüßte Vorsitzender Holger Schübel einen Großteil der Genossen, unter ihnen auch Bürgermeister Ernst Neumann. In seinem Rechenschaftsbericht verwies Schübel auf verschiedene Arbeiten, die im zurückliegenden Jahr durch die Flurbereinigung erledigt wurden. So wurden der Sailingsbach auf seiner ganzen Länge geräumt, Bäume entfernt und zurückgeschnitten. Darunter auch einige Weiden, die mit dem Einvernehmen der Unteren Naturschutzbehörde bis auf drei Meter Höhe gekappt wurden. Um die Kosten zu decken, wurde das gewonnene Holz verkauft. Außerdem machte man sich daran, einige Wege auszusägen, wie den "Langer-Gassweg", den Schulgartenweg oder den Weg zum Burschenkreuz. Natürlich, sagte der Vorsitzende, seien hier einige Kosten entstanden, die nicht allein von den Genossen zu tragen seien. Die Abrechnungen stünden teilweise noch aus, da die Arbeiten teilweise bis ins Jahr 2016 reichten. "Es ist einiges geschehen im abgelaufenen Jahr", bemerkte Schübel und dankte den Genossen, die mitgeholfen haben, längst fällige Arbeiten zu erledigen. Im März dieses Jahres erfolgte eine Kassenprüfung ohne eine Beanstandung durch das Amt für Ländliche Entwicklung, berichtete der Vorsitzende. Frei gewordener Flurbereinigungsgrund, rund 2,95 Hektar, sei an den Meistbietenden für 796,35 Euro für die kommenden sechs Jahre verpachtet worden. Neue Pächter sind Herbert und Stephan Schübel aus Groschlattengrün. Nachdem der Umsatz der Genossenschaft auf über 2000 Euro in diesem Jahr steigt, war die Aufstellung eines Haushaltsplanes notwendig. Der Voranschlag (5000 Euro) erhielt Zustimmung. Nach längerer Diskussion einigte man sich, auch in diesem Jahre wieder einige Schwerpunktarbeiten vorzunehmen.

Weitere Beiträge zu den Themen: Groschlattengrün (312)Flurbereinigung (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.