Schwerer LKW-Unfall auf Autobahn 93 bei Pechbrunn [Aktualisierung]
Totalsperre in Richtung Norden bis Donnerstagmorgen

Beide LKWs brachen durch die Mittelschutzplanke und blieben in Grünstreifen auf der gegenüberliegenden Fahrbahn liegen. Die Bergungsarbeiten werden laut Polizei mehrere Stunden dauern. (Foto: rw)
Vermischtes
Pechbrunn
23.11.2016
11571
0

Am Mittwochnachmittag, 23. November, gegen 14.10 Uhr kam es zu einem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn 93 bei Pechbrunn. Ein Lkw-Reifen platzte und zwei Sattelzüge durchbrachen die Mittelschutzplanke.

Wie die Polizei berichtet, befuhr ein 44-jähriger Thüringer mit seinem Sattelzug die rechte Fahrspur der A 93 in Richtung Regensburg. Zwischen den Anschlussstellen Pechbrunn und Mitterteich-Nord wurde er von einem 54-jährigen Fahrzeugführer aus dem Vogtlandkreis, der ebenfalls mit einem Lkw unterwegs war, überholt.

Während des Überholvorgangs platzte der vordere linke Reifen der Zugmaschine des Thüringers, das Fahrzeug brach nach links aus und stieß gegen den überholenden Lkw. Daraufhin durchschlugen beide Fahrzeuge die Mittelschutzplanke und fuhren über die Gegenfahrbahn bis zur Standspur. Dort blieben sie an der Schutzplanke liegen. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Das BRK brachte sie ins Krankenhaus Marktredwitz.

600 Liter Kraftstoff laufen aus


Ein in diesem Moment entgegenkommender 50-Jähriger konnte mit seinem Sattelgespann zwar den durchbrechenden Fahrzeugen ausweichen, nicht aber der in die Fahrbahn ragenden Mittelschutzplanke. Dadurch wurde die Sattelzugmaschine an der vorderen linken Fahrzeugfront beschädigt und der Dieseltank aufgerissen. 600 Liter Kraftstoff traten aus und versickerten im Kanal und Erdreich. Der Pkw eines ebenfalls zu diesem Zeitpunkt in Richtung Norden fahrenden 30-Jährigen aus Bautzen wurde durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt.

Aufgrund der ausgetretenen Kraftstoffe wurde das Landratsamt Tirschenreuth sowie das Wasserwirtschaftsamt Weiden verständigt. Vertreter beider Institutionen befanden sich am Unfallort und leiteten die notwendigen Maßnahmen ein.

220.000 Euro Schaden


100 Meter der Mittelschutzplanke und 300 Meter der rechten Schutzplanke wurden erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 20.000 Euro. Die zuständige Autobahnmeisterei aus Windischeschenbach ist derzeit mit der Instandsetzung der beschädigten Schutzplanken beschäftigt.

Zwei der verunfallten Fahrzeuge wurden durch den Abschleppdienst Klug aus Marktredwitz geborgen. Die Sattelzugmaschine des entgegenkommenden Fahrers schleppte die Halterfirma ab. Den Auflieger sattelten sie an eine andere Zugmaschine um. Der beschädigte Pkw war noch fahrbereit. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von circa 200.000 Euro.

70 Feuerwehrler aus dem Umland im Einsatz


Insgesamt waren 70 Mann der Feuerwehren Mitterteich, Wiesau, Marktredwitz, Konnersreuth und Pechofen sowie das zuständige THW vor Ort. Viele Kräfte waren sogar bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.

Die Strecke musste bis etwa 15 Uhr total gesperrt werden. Danach wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Süden einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. In Fahrtrichtung Norden ist die gesamte Fahrbahn aufgrund der Reparatur- und Bergungsarbeiten voraussichtlich noch bis in die frühen Morgenstunden des 24. November gesperrt.
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.