Turnen und glücklich sein

Das Konzept der Turnabteilung geht auf: In den verschiedenen Gruppen bleiben rund 200 Kinder und Jugendliche bei der Stange. Bilder: hfz (2)
Freizeit
Pfreimd
01.09.2016
64
0

Viele wollen sich einfach austoben, etliche auf ein sportliches Ziel hinarbeiten. Die SpVgg-Abteilung Turnen hat ein Händchen dafür, jedem Kind das, was ihm gefällt, zu bieten. Die Zahl 200 spricht für die Sparte. Doch in der nächsten Saison haben Johanna Pösl und ihr Team was Neues im Programm. Österreich lässt grüßen.

Im Kinderturnen ging es in diesem Jahr ganz schön rund. Kerstin Zeitler nahm Eltern und Kinder unter ihre Fittiche und beschloss das Jahr mit einer Kleinkinderolympiade. Birgit Segerer betreute das Purzelvolk, die Drei- bis Sechsjährigen. Zum Finale wurden alte Spiele neu entdeckt: Wer weiß den schon wie Sautreiben und Gummitwist funktionieren. Es machte jedenfalls riesigen Spaß.

Die etwas Größeren, die Sechs- bis Neunjährigen und die "Turnkids" ab zehn Jahren dürfen bei Johanna Pösl nicht nur turnen. Da gibt es Sagenwanderungen, erzählt Hans Schuh über Rehe. Natürlich geht es auch zum Gaukinderspielturnfest, wird das Kinderturnabzeichen und Sportabzeichen abgelegt, doch der Übungsleiterin ist es wichtig, den Kindern mehr mit auf den Weg zu geben. Und für ihre "etwas andere Turnstunde" hat sie auch den Kinderhort St. Martin gewinnen können.

Ja und dann gibt es noch die Dance Chickas und Dancelicious: Andrea Armers Angebot spricht sowohl die Neun- bis Zwölfjährigen als auch die Mädchen ab 13 an, dürfen die Mädels doch an einem Tanzwettbewerb teilnehmen, bekommen Applaus bei Faschingsauftritten oder Einlagen beim Bürgerfest. "Ohne die vielen Helfer wäre das nicht zu machen," betont Johanna Pösl, der oft auch Übungsleiterin Mona Bock zur Seite steht. Doch "wegen Turnen alleine kommt heute kein Kind mehr in die angebotenen Stunden". Sie werden mit entspannenden Phantasiereisen, Spielen, Erzählungen und Aktionen ergänzt.

Und man muss auch immer wieder was Neues ausprobieren. Nach der Sommerpause ist das "Turn 10". Der Bayerische Turnverband setzt für seine Kernsportart Gerätturnen neue Impulse. Dazu hat er mit dem Österreichischen Fachverband für Turnen ÖFT eine offizielle Kooperation beschlossen, mit der das erfolgreiche österreichische Turn10-Wettkampfprogramm im bayerischen Vereinssport neuen Schwung auslösen soll.

Die Turner können aus Elementkatalogen ihre Übungen frei zusammen stellen. Da jedes Element, egal wie subjektiv schwer es sein mag, genau einen Punkt wert ist, betont es individuelle Stärken und eröffnet altersgemäße Perspektiven. Die Bewertung bestraft also nicht für Fehler, sondern belohnt besonders gut Gelungenes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Turnen (38)SpVgg Pfreimd (118)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.