Orgelkonzert in der Pauluskirche
Alle Wünsche erfüllt

Erfüllte beim Orgelkonzert in der Pfreimder Pauluskirche gerne alle Musikwünsche: Dekanatskantorin Kerstin Schatz. Bild: Tietz
Kultur
Pfreimd
08.05.2016
26
0

Eine nette Idee: Gegen einen kleinen Obolus, der fürs neue evangelische Gemeindezentrum verwendet wird, durfte das Publikum beim Orgelkonzert in der Pauluskirche seine Stücke selbst wählen.

Das Projekt war in Reihen der evangelisch-lutherischen Gemeinden Nabburg-Pfreimd geboren worden. Gut gefüllt mit Besuchern war die Pauluskirche in Pfreimd, als Pfarrerin Irene Friedrich das Wort ergriff. "Musik ist ein Ansporn zur Freude", betonte sie. Auch die Moderatoren Dr. Nadine Kilgert-Bartonek und Günther Holter kündigten Musikgenuss an und erklärten, wie das Auswahlsystem der vorgeschlagenen Musikstücke funktioniert. Dekanatskantorin Kerstin Schatz spielte daraufhin auf der kleinen Orgel der Pauluskirche wenige, aber charakteristische Takte von insgesamt 30 Werken sowohl der klassischen Musik als auch neuerer Popmusik. Die Auszüge reichten von Bach, Mozart, Pachelbel, Grieg und Smetana über Peter Maffay, Abba und Leonhard Cohen bis hin zu Elton John.

Mit Stimmkarten


Das Publikum hatte Stimmkarten erworben, auf denen das Lieblingsstück gemäß der Liste, auf der die vorzutragenden Werke standen, zu benennen war. Nicht nur Originalwerke, sondern auch Bearbeitungen für Orgel galt es zu wählen. Dann folgte eine Pause mit kleinen süßen und herben Leckereien, in der die Stimmkarten mit dem Eintrag der Wunschmusik eingesammelt wurden. Danach wurden die 15 Stücke bekannt gegeben, die nun vollständig gespielt werden sollten. Kerstin Schatz begann forsch mit "O happy Day" von Grössler, setzte getragen mit "So nimm denn meine Hände" von Silcher fort und intonierte feierlich Händels "Halleluja". Es folgten das "Präludium C-Dur" von Bach, der spanische Tanz "Bolero de Concert" von Lefébure Wély, die liebliche "Morgenstimmung" von Edvard Grieg, der Beginn der "Kleinen Nachtmusik" von Mozart und der Marsch aus der "Wassermusik" von Händel. Melodiös das "Candle in the wind" von Elton John, ein feierliches "Halleluja" von Leonhard Cohen und das feinsinnige "Air" aus der 3. Suite D-Dur BWV 1068 von Bach.

13 Stimmen erzielte das Thema aus "Phantom der Oper" von A.L. Webber, 14 die berühmte "Toccata d-moll" für Orgel von Bach, 16 das gesanglich wiegende "I have a dream" von Abba und 21 schließlich das große Flussthema aus der "Moldau" von Smetana. Alle waren begeistert und drückten das in viel Beifall aus. Deshalb erklang als Zugabe noch von Pachelbel der berühmte große "Canon" und zeigte ebenso wie die anderen Stücke, warum die Orgel oft die "Königin der Instrumente" genannt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.