Abschied und Jubiläum

Bürgermeister Richard Tischler (Mitte) verabschiedete Klärwärter Albert Pamler (rechts) in den Ruhestand und gratulierte Hausmeister Otto Schmittner (Zweiter von links) an der Grund- und Mittelschule Pfreimd im Beisein von Personalleiter Eugen Fröhler, Bauhofleiter Josef Paulus und Geschäftsstellenleiter Bernhard Baumer (von links) zum 25-jährigen Dienstjubiläum. Bild: ohr
Lokales
Pfreimd
04.07.2015
18
0

Bürgermeister Richard Tischler lud zwei Mitarbeiter der Stadt ins Rathaus ein. Es gab zweifachen Grund zum Feiern.

Das Stadtoberhaupt hieß die beiden Beschäftigten im Beisein von Geschäftsstellenleiter Bernhard Baumer, Personalleiter Eugen Fröhler und Bauhofleiter Josef Paulus zu einer kleinen Feier im Rathaus willkommen und stellte ihre Leistungen heraus.

Elektroinstallateur Albert Pamler ist seit 1. Juli 1986 Arbeitnehmer der Stadt Pfreimd. Er nahm nach der Einstellung Anfang November an einem fünftägigen Grundkurs teil und ist seitdem Klärwärter an der städtischen Kläranlage. Während seiner Dienstzeit sind die Bauwerke errichtet und alle Ortsteile an die Kläranlage angeschlossen worden. Die monatlichen Berichte zum Wirkungsgrad der neuen Kläranlage sind stets positiv ausgefallen. "Die Betreuung der Kläranlage ist eine äußerst wichtige Aufgabe und wird von der Öffentlichkeit gar nicht so richtig wahrgenommen", fügte Tischler hinzu.

Nach 48 Arbeitsjahren geht Pamler mit 63 in die Altersrente ohne Abschläge. Sein Dienst bei der Stadt endete am 30. Juni. Der Bürgermeister bedankte sich im Namen der Stadt und seinen Vorgängern Werner Bernklau, Albert Maier und Arnold Kimmerl für die gute, geleistete Arbeit. Er wünschte Freude und Gesundheit für den neuen Lebensabschnitt. Günther Klar wechselt vom Bauhof zur Kläranlage und übernimmt die vakante Stelle.

Elektroinstallateur Otto Schmittner ist seit 1. Oktober 1991 Hausmeister an der Landgraf-Ulrich-Schule. Er ist erster Ansprechpartner und Mädchen für alles, merkte der Jubilar an. Während seiner Dienstzeit wurde die Schule unter anderem energetisch saniert, die Schulküche eingerichtet und der Pausenhof umgestaltet. Auf die Dienstzeit von 25 Jahren wird auch der abgeleistete Grundwehrdienst von 15 Monaten angerechnet. Die Geehrten bekamen eine Urkunde und ein Geschenk der Stadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.