Bund Naturschutz stellt Jahresprogramm vor
Auch heuer viel vor

Lokales
Pfreimd
31.01.2015
0
0
Zahlreiche Termine stehen im Jahresprogramm der Bund-Naturschutz-Ortsgruppe. Bei der Planungs-Versammlung stellte sie Vorsitzender Arnold Kimmerl vor. Weil Kurt F. Stangls Reisebericht mit Bildern, Gedichten und Anekdoten im vergangenen Jahr ein so großes Echo gefunden hatte, soll es heuer einen zweiten Teil des Experiments "Mit 4 Füßen durch die Welt" geben. Diesmal geht es zuerst nach Libyen und Südafrika. Nach der Pause führt seine Reise mit eindrucksvollen Bildern von Landschaften und Menschen von Chile hinunter ins kalte Patagonien. Dafür ist am Samstag, 21. März, um 20 Uhr für alle, die an dieser virtuellen Reise teilhaben wollen, das Buchcafé reserviert.

Im Oktober Goiß'nfest

Zum Wildstein bei Tännesberg führt eine Exkursion am "Tag der Natur" an Christi Himmelfahrt, 14. Mai. Die Leitung übernimmt diesmal Hubert Fleischmann vom Ameisenschutzverein. Auch Nichtmitglieder sind eingeladen. Ausgiebig diskutierten die BN-Leute die Frage, ob beim Bürgerfest wieder ein Flohmarkt veranstaltet werden solle. Grundsätzlich komme die Wiederverwertung von gut erhaltenen Gebrauchsgütern dem Naturschutzgedanken entgegen, würden doch dadurch Ressourcen geschont. Doch die ausufernden Ausmaße hätten die Organisation des Flohmarkts stark beeinträchtigt. Deshalb soll in diesem Jahr mit einer begrenzten Standfläche ein neuer Anfang gemacht werden. Das Goiß'nfest soll beibehalten werden, auch wenn der Termin am zweiten Oktobersonntag (11. Oktober) wieder mit dem Pfreimder Hobbykünstlermarkt zusammen treffen dürfte.

Biotope pflegen

In der zweiten Hälfte der Planungs-Versammlung wurde der Biotop- und Artenschutz besprochen. Schon am Samstag, 7. Februar, soll auf dem BN-Steilhang in Stein ein Ginsterrückschnitt erfolgen. Durch ihre ausufernde Ausbreitung verdrängen sie seltenere Pflanzen. Im Dreijahresturnus wird das Feuchtbiotop Krottenweiher nordöstlich von Iffelsdorf gepflegt. Die Mahd steht in diesem Jahr wieder an und ist am Samstag, 19. September, geplant. Ob auch am Hutanger in Rappenberg Gehölzrückschnitte erfolgen müssen, solle bei einer Besichtigung festgestellt werden.

Vorher aber warten im zeitigen Frühjahr Kröten, Molche und Frösche auf die Transferdienste der Pfreimder Naturschützer. Im Einsatz sind sie an Abschnitten der Straße nach Weihern gleich nach der Autobahnunterführung gegenüber den Weihern sowie an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen dem Trausnitzer Stausee und Bierlhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.