Christsein lebendig werden lassen

Bei der Amtseinführung führte Dekan Michael Hoch (links) den neuen Pfarradministrator auch an den Altar als zentraler Stätte der Gottesdienstfeier. Bilder: hm (2)
Lokales
Pfreimd
07.09.2015
2
0

"Ich bin bereit, mein Herz für alle zu öffnen." Mit dieser Aussage brachte es Pater Georg Parampilthadathil auf den Nenner, was ihm als neuem Stadtpfarrer von Pfreimd ein besonderes Anliegen ist. Das Bild vom "rettenden Hirten" gebe ihm eine besondere Motivation dabei.

Im Auftrag von Bischof Rudolf Voderholzer führte Dekan Michael Hoch in der Vorabendmesse am Samstag Pater Georg in sein neues Amt als Pfarradministrator der Pfarrei "Mariä Himmelfahrt" ein. Am Kirchenportal hatte ihn Pfarrgemeinderatssprecher Klaus Summer um die Amtseinführung des neuen Stadtpfarrers gebeten.

Pater Georg ist in der Pfarrei Pfreimd bereits bestens bekannt, war er doch schon von 2002 bis 2006 als Pfarrvikar hier tätig. In den zurückliegenden neun Jahren leitete er die Pfarrei Stulln, bevor ihn die Diözese nun mit Wirkung zum 1. September 2015 in die Pfarrei Pfreimd berief. Vor 20 Jahren wurde Pater Georg in Kerala zum Priester geweiht.

Der Dekan bewertete es als große Herausforderung, in einer Pfarrgemeinde das Christsein lebendig werden zu lassen. "Hab Mut, fürchte dich nicht", zitierte der Dekan aus der Lesung. Im Vordergrund stehe die Aufgabe, sich um das Seelenheil des Menschen zu sorgen. Hoch wünschte dem neuen Pfreimder Stadtpfarrer, nicht Manager, sondern Seelsorger zu sein, die Menschen anzuhören und Vertrauen zu schenken.

Unvergessene Herzlichkeit

"Mit Gottes Hilfe bin ich bereit", antwortete Pater Georg dann auf die Frage des Dekans, als dieser die offizielle Amtseinführung zelebrierte. Michael Hoch führte den Pfarradministrator dann zum Priestersitz, zum Ambo und an den Altar als zentrale Stätten der Gottesdienstfeier und Verkündigung des Wortes Christi.

Pfarrgemeinderatssprecher Klaus Summer erinnerte an die vierjährige Tätigkeit von Pater Georg als Kaplan in Pfreimd. Die Herzlichkeit, mit der Pater Georg seinerzeit den Menschen begegnete, sei unvergessen geblieben. "Darauf freuen wir uns wieder". Summer sprach die Hoffnung aus, dass sich Pater Georg nicht von den vielen administrativen Aufgaben zu sehr in Beschlag nehmen lasse, sondern derjenige sei, der sich um unser Innerstes im täglichen Auf und Ab des Lebens und unseres Glaubens kümmert.

Er wünschte Pater Georg stets den richtigen "geistlichen" Durchblick, viel Erfolg und Gottes Segen. Aus handwerklicher Sicht betrachtete 3. Bürgermeister Hubert Betz die Seelsorgestationen von Pater Georg. Die Jahre als Kaplan in Pfreimd seien die Lehrzeit gewesen, in Stulln absolvierte er seine Gesellenjahre und kehrt nun nach Pfreimd zurück, wo es ihm nicht schwerfallen werde, sein neues Wirkungsfeld meisterlich anzugehen.

Abschließende Worte blieben dem neuen Pfarradministrator Pater Georg vorbehalten. Er freute sich über die herzliche Aufnahme in Pfreimd und das Geschenk der Zuversicht auf eine gute und harmonische Zusammenarbeit in allen Bereichen. "Ich bin für Sie da, ihre Last mitzutragen", versicherte Pater Georg und beschloss seine Ausführung mit einer umfassenden Dankabstattung.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.