Eine Karte für alle Fischwasser

Diese Mitglieder sind seit 25 und 30 Jahren dem Anglerverein treu.
Lokales
Pfreimd
07.02.2015
12
0

Der Anglerverein ist jetzt für die städtischen Fischwasser zuständig. Alwin Adamietz trägt einen besonderen Titel, der ihm auch eine Ehrung auf Ortsebene einbrachte.

Seit 1. Januar sind die Fischereigewässer des Anglervereins und der Stadt in einer Hand. Mit Inkrafttreten des im Oktober vergangenen Jahres abgeschlossenen Pachtvertrages zwischen Stadt und Verein verzichtet Pfreimd auf sein Fischereirecht für das städtische Fischwasser. Das Landratsamt als Genehmigungsbehörde hat dem Anglerverein eine erweiterte Berechtigung hierzu erteilt. Damit gibt es nur noch eine Angelkarte für alle Gewässer, die in der Naab vier Kilometer, in der Pfreimd 3,9 Kilometer und eine Fläche von vier Hektar in Kiesweihern umfassen. Entsprechende Erläuterungen zu den aktuellen Fischerei-Erlaubnisscheinen und deren Kosten standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Anglervereins im Herdegensaal in Untersteinbach.

Vorsitzender Jakob Kainz berichtete erfreut, dass vergangenes Jahr das 300. Mitglied aufgenommen wurde. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 304, davon 35 Jugendliche. Kainz verwies auf zahlreiche Sitzungen sowie die Teilnahme an Versammlungen des Fischereiverbandes Oberpfalz.

Anfischen, Georg-Strehl-Gedächtnis-, Raubfisch-, Wallerfischen, Stadtmeisterschaft und Königsfischen standen im Mittelpunkt der letztjährigen Aktivitäten. Stadtmeister wurde Max Stubenvoll, bei der Jugend Christoph Weidl; Fischerkönig wurde Nicolas Schmid, bei der Jugend Leo Haider. Beim Oberpfälzer Fischereitag belegte Alwin Adamietz von 148 Teilnehmern den ersten Platz. Er ist der Oberpfälzer Fischerkönig.

Größtes Ereignis 2014 war das Fischerfest am Vereinsheim. Weiter erinnerte der Vorsitzende an den "Tag der Natur" in der Grundschule. Markus Dietl, Helmut Wölker und Josef Bartmann haben erfolgreich am Grundlehrgang als Schulungskräfte für die staatliche Fischerprüfung teilgenommen. Der Verein verfügt derzeit über elf Fischereiaufseher. Im Vereinsheim fand auch ein Fischerkurs statt,

Erfolgreicher Besatzversuch

Neben diversen Anschaffungen wurde in Eigenleistung ein weiterer Raum im Vereinsheim geschaffen. Dankesworte richtete Kainz an die Stadt sowie an zahlreiche Helfer und Gönner. Nach dem Finanzbericht sprach Gewässerwart Peter Kainz von etlichen Arbeitseinsätzen, dem Fischbesatz und dem Abfischen der Vereinsweiher. Er bat um ordnungsgemäßes Ausfüllen der Fanglisten. Peter Rauch galt sein Dank für die Betreuung des Kiesweihers. Ein Versuch mit 5000 Bachforelleneiern als Besatz für die Pfreimd verlief erfolgreich. Insgesamt wurden 550 Arbeitsstunden aufgewendet.

Jugendleiter Martin Haider berichtete von zahlreichen Aktivitäten der Gruppe, die sich an allen Veranstaltungen des Vereins beteiligte. Organisiert wurden auch wieder der Anglerbasar, das Jugendvergleichsfischen und ein Jugendzeltlager mit 15 Teilnehmern. Der Antrag, die Aufnahmegebühr für Erwachsene von 50 auf 100 Euro zu erhöhen, wurde angenommen. Der Vorsitzende ehrte die Vereinsmeister. Der Pokal ging an Nicolas Schmid, gefolgt von Peter Kainz und Maximilian Schreier. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Siegfried Meier, Markus Pamler und Johann Gschrey; für 30 Jahre: Alexander Frenzel und Jürgen Irlbacher. Eine Vorschau beschloss den Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.