Frühschoppenclub Stein seit 40 Jahren eine Bereicherung des Dorflebens
Was aus einer Laune entsteht

Vorsitzender Siegfried Kiener (links) ehrte bei der Jubiläumsfeier diejenigen Mitglieder, die dem Frühschoppenclub von Anfang an die Treue halten. Bild: hfz
Lokales
Pfreimd
16.08.2015
28
0

Die Gründung des Frühschoppenclubs Stein war so spontan, dass es nicht einmal Aufzeichnungen darüber gibt. Doch in den 40 Jahren seines Bestehens ist er zu einer Bereicherung für die Dorfgemeinschaft geworden. Zum 40-jährigen Bestehen waren sogar Gäste aus Holland angereist.

Vorsitzender Siegfried Kiener begrüßte unter den vielen Besuchern die Stadträte Alfred Armer und Eduard Dippel, auch alle anwesenden Ehrenmitglieder sowie die Landjugend Weihern-Stein und die Hobby-Rancher Weihern.

Kiener ging auf die Entstehung und Geschichte des Vereins ein. Er wurde offiziell am 1. Mai 1973 gegründet, aber leider gibt es über den Gründungstermin keine Mitgliederlisten und keine Aufzeichnungen. Erst mit dem Jahr 1975 sind dann jährliche, lückenlose Mitgliederlisten und Protokolle vorhanden. 52 Mitglieder zählte der Verein 1975. Heute, so Siegfried Kiener, ist der Club auf 90 Mitglieder angewachsen.

Frauen holen auf

Das jüngste Vereinsmitglied ist 16 Jahre, das älteste 74 Jahre alt. Auch Frauen prägen heute das Vereinsleben mit, ganz im Gegenteil zu den Anfangsjahren, als nur eine Frau Mitglied war, nämlich die Vereinswirtin Hildegard Striegl. Als erster Vereinsvorsitzender fungierte Michael Holzgartner bis 1980. Von 1980 bis 1984 führte Andreas Holzgartner Regie, von 1984 bis 2000 prägte dann Adolf Lichtinger bis zu seinem plötzlichen Tod das Vereinsleben. Seit dem Jahr 2000 wird der Verein nun vom Siegfried Kiener geführt.

Das Vereinsleben war in den Anfangsjahren geprägt von Fußballspielen und hier insbesondere von Fußballturnieren. Schlager waren die zum Teil verbissen geführten Duelle mit den Hobby-Ranchern Weihern. Diese Spiele waren von Zuschauerkulissen geprägt, welche auch heute noch nicht einmal in der Bezirksliga zu finden sind. Gerne erinnert man sich auch an die Schlagzeile im Neuen Tag: "Und dann war der Tausender fällig". 1000 D-Mark hatte nämlich Michael Meißner für einen Sieg beim Herbert-Dippel-Gedächtnispokalturnier versprochen, "Und er hat sein Wort gehalten", so Siegfried Kiener. Ein weiterer großer Meilenstein in der Vereinsgeschichte war der Bau der Vereinshütte, was fast ausschließlich dem verstorbenen Vereinsvorsitzenden Adolf Lichtinger zu verdanken war. Seit dem Jahr 2003 prägt nun ein weiteres Highlight das Vereinsgeschehen, denn am 1. Mai 2003 wurde zum ersten mal ein Maibaum in Stein aufgestellt. Dieses Fest hat nun einen festen Termin im Vereinskalender der Stadt Pfreimd und wird gerne von vielen Gästen besucht.

Mitglieder geehrt

Im Anschluss an seinen Rückblick zeichnete Kiener 15 Gründungsmitglieder mit einer Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft aus. Dies sind: Franz Armer, Michael Armer, Bernhard Bäumler, Josef Bernklau, Sigmund Dippel; Josef Geitner, Andreas Holzgartner, Georg Holzgartner, Manfred Kick, Robert Kraus, Michael Meißner, Josef Preßl, Lothar Schießl, Hans Schlögl und Georg Sollfrank. Zum Schluss bedankte sich Siegfried Kiener noch bei den vielen Helfern, welche in den letzten 40 Jahren dazu beigetragen haben, das Vereinsleben so positiv gestalten zu können. Alle Gäste schwelgten dann noch bei einem kühlen Bier und den von Wolfgang Strehl köstlich zubereiteten gegrillten Makrelen bis in die frühen Morgenstunden in den Erinnerungen der letzten 40 Jahre "Frühschoppenclub Stein".
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.