In den besten Händen

Lokales
Pfreimd
27.07.2015
2
0

Der Notarvertrag ist unterzeichnet. Die Emmausklause hat im Oberpfälzer Waldverein einen neuen Eigentümer gefunden. Dieser Einschnitt sollte nicht sang- und klanglos vorübergehen.

40 Jahre nach dem ersten Pachtverhältnis für die ehemalige Eremitenklause auf dem Eixlberg wurden nun rechtlich verbindliche neue Fakten geschaffen: Bereits in der Jahreshauptversammlung des OWV-Zweigvereins Pfreimd ließ sich die Vorstandschaft von der Mitgliederversammlung ein klares Votum für die Begründung eines Erbbaurechtverhältnisses ausstellen. Mit der notariellen Beurkundung des Vertrages am 11. Mai wurde nun faktisch der OWV neuer Eigentümer der Emmausklause mit Nebengebäuden und einer Grundstücksteilfläche von 1700 Quadratmetern. Dieses in der Geschichte des OWV herausragende Ereignis sollte nicht sang- und klanglos ablaufen. Deshalb trafen sich Stadtpfarrer Pater Dr. Xavier Parambi und Kirchenpfleger Karl Hirmer vor Ort mit einer Abordnung des OWV, um die förmliche Übergabe der Klause samt Umgriff zu vollziehen.

Der Kirchenpfleger ließ bei diesem Anlass nochmals den Werdegang der Verhandlungen Revue passieren. Die im Eigentum der Kirchenstiftung Sankt Barbara stehende Klause auf dem Eixlberg wurde bereits im Januar 1975 pachtweise dem OWV überlassen. Dieser richtete im Gebäude einen Wanderstützpunkt ein und übernahm seitdem alle notwendigen Renovierungs- und Umbauarbeiten.

Als 2013 vor allem im Dachstuhl größere Schäden festgestellt wurden, die im Hinblick auf den geschätzten Kostenrahmen von rund 40 000 Euro die Frage nach der Bauträgerschaft für die Dacherneuerung auslösten, kam es zu umfangreichen Verhandlungen unter Einbeziehung der Bischöflichen Finanzkammer in Regensburg, die eine Gesamtrenovierung durch die Kirchenstiftung ablehnte. Als Lösungsweg wurde schließlich der Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages auf die Dauer von 99 Jahren favorisiert. Damit war der Weg frei für die Dacherneuerung unter der Bauträgerschaft des OWV. Mit erheblichen Eigenleistungen der Vereinsmitglieder konnte die Renovierungsmaßnahme inzwischen erfolgreich abgeschlossen werden.

OWV-Vorsitzender Josef Hösl zeigte sich bei der Übergabe hochzufrieden über die gefundene Lösung und dankte dem Stadtpfarrer und der Kirchenverwaltung für die kooperative Zusammenarbeit. "Wir werden die Sache in Ihrem Sinne weiterführen", versprach Hösl. Auch Pater Xavier freute sich über die gelungene Abwicklung aller Formalitäten und sah die Emmausklause beim OWV in den besten Händen. Die Segnung des renovierten Gebäudes ist beim OWV-Waldfest am 6. September geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.