Markus Forster und Marion Oppitz vor dem Traualtar
Sportliches Brautpaar

Nach der Trauung in der St.-Margaretha-Kirche durfte das frisch vermählte Ehepaar ein langes Spalier von Vereinen und Arbeitskollegen durchschreiten. Bild: slh
Lokales
Pfreimd
22.07.2015
44
0
Bei herrlichem Sommerwetter schlossen Markus Forster aus Diendorf und seine Braut Marion - eine geborene Oppitz - aus Weihern den Bund der Ehe in der St.-Margaretha-Kirche. Der Bräutigam ist als Postbote tätig, seine Braut arbeitet als Heilerziehungspflegerin im Heilpädagogischen Zentrum in Irchenrieth. Dekan Manfred Strigl zelebrierte den Trauungsgottesdienst, wünschte alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg und segnete das Paar. Nach dem Gottesdienst wartete ein langes Spalier auf die Neuvermählten. Marion Forster ist eine ausgezeichnete Luftgewehrschützin und ihr Mann ein Vollblut-Fußballer. Die "Eichelbach"-Schützen Weihern-Stein gratulierten ihrer ehemaligen Jugendkönigin und zweimaligen Schützenliesl und ihrem Gatten mit einem Schützenspalier. Die berufliche Arbeitsgruppe vom Heilpädagogischen Zentrum schloss sich den Glückwünschen an. Das Spalier führte dann durch die Reihen der Arbeitskollegen des Bräutigams von der Zustellstützpunkt Nabburg. Seine Ex-Sportkameraden vom TSV Tännesberg, bei denen der Bräutigam noch in der vergangenen Saison spielte, überbrachten ebenfalls die besten Glückwünsche. Den großen Gratulantenreigen im Spalier schlossen die Fußballer der DJK Weihern-Stein ab, die der Bräutigam ab der kommenden Saison verstärken wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.