Motivation zur Musik wichtig

Die Liebe zur Blasmusik kann sich auch in einer passiven Mitgliedschaft in der Stadtkapelle Pfreimd ausdrücken. Bei der Hauptversammlung des Klangkörpers wurden daher einige langjährige, zahlende Mitglieder ausgezeichnet, unter ihnen Ehrenmitglied Wolfgang Petraschka (mit Bild). Bilder: hfz (2)
Lokales
Pfreimd
02.03.2015
4
0

Das war schon etwas Besonderes: das wahrscheinlich einzige Bürgermeisterduett der Konzertgeschichte. An solche und ähnliche Ereignisse des Jahres 2014 denkt man bei der Stadtkapelle Pfreimd gerne und mit einem Schmunzeln zurück. Aber auch für heuer ist Bemerkenswertes geplant.

In einem kurzen Rückblick auf das arbeitsame Jahr 2014 schilderte der Vorsitzende der Stadtkapelle Pfreimd, Thorsten Eckert, die vielfältigen Einsätze des Klangkörpers. Für ihn war die Serenade mit dem Auftritt der "Böhmischen Zehn" - auch B10 genannt - und dem ersten und wahrscheinlich einzigen Bürgermeisterduett der Konzertgeschichte ein Höhenpunkt im Jahreslauf. Aber auch der Besuch der Partnerkapelle in Grünsfeld zu deren 90-jährigem Jubiläum sowie die musikalische Mitgestaltung des Jubiläumswochenendes waren für die Musiker ein besonderes Erlebnis.

Instrumente angeschafft

Des Weiteren richtete die Stadtkapelle Pfreimd das Kreiskonzert des Nordbayerischen Musikbundes aus, bei dem die Kapellen aus Oberviechtach, Schwarzenfeld und Weiding sowie die Blasmusikformation "Volles Rohr Blech" zu Gast in der Landgraf-Ulrich-Halle waren.

Doch auch bei den alljährlichen Festen, beispielsweise beim Benno-Fest und beim Weinfest, sei die Stadtkapelle Pfreimd immer mit vollem Einsatz dabei. Die Besetzung B10 hatte im Jahr 2014 ebenfalls einige Auftritte zu verzeichnen.

In die Jugendarbeit ist letztes Jahr wieder viel investiert worden, unter anderem wurden Musikinstrumente gekauft, an denen aktuell einige Nachwuchsmusiker ausgebildet werden. Eckert gab aber zu bedenken, dass es durch das vielfältige Freizeitangebot immer schwieriger werde, Kinder und Jugendliche zu motivieren, ein Instrument zu erlernen. Deshalb sei es notwendig, weitere Arbeit in die Ausbildung der Jungmusiker zu stecken.

Bürgermeister Richard Tischler stimmte dem zu. Die Stadtkapelle sei ein wichtiger Bestandteil der Feste in Pfreimd und Umgebung. Er selber spiele zwar kein Instrument, sei aber ein begeisterter Zuhörer. An dieser Stelle dankte er den Musikern auch für die Pflege der Stadtpartnerschaft zu Grünsfeld und das Engagement in der Jugendarbeit.

Als stellvertretender Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbunds pflichtete Georg Schmid seinem Vorredner bei, dass die Jugendarbeit mittlerweile eine ganz zentrale Rolle spiele. Umso mehr freute er sich, einigen Jungmusikern zu bestandenen Leistungsabzeichen gratulieren zu können. Matthias Winkler und André Pflaum erhielten das bronzene Abzeichen. Ein goldenes Abzeichen und damit die höchste Schwierigkeitsstufe absolvierte Dominik Pflaum. Neben dem Aufnehmen der jungen Musiker in die Kapelle sei darüber hinaus natürlich wichtig, dass diese ihren Musikerkollegen auch "die Stange halten" und dabeibleiben, betonte Georg Schmid. Eine Ehrung für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft in der Kapelle erhielten Michael Auburger und Dominik Pflaum.

Auch wer kein Instrument spielt, kann seine Verbundenheit zur Musik in einer passiven Mitgliedschaft ausdrücken. Eine Vielzahl von passiven Mitgliedern konnte für 20-, 25- oder 30-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Besonders freute es die Stadtkapelle, dass ihr ältestes Mitglied Johann Galli mit seinen 96 Jahren aus Nürnberg angereist war, um die Ehrung zur 30-jährigen Vereinstreue entgegen zu nehmen. Des Weiteren zeichnete die Stadtkapelle Pfreimd ihr Ehrenmitglied Wolfgang Petraschka für 30 Jahre aus und bedankte sich für seinen großartigen Einsatz für den Verein.

Ausblick auf 2015

In einem Ausblick auf die Einsätze in diesem Jahr ist besonders die Serenade am 11. April hervorzuheben. "Wer die vergangenen Konzerte der Stadtkapelle Pfreimd kennt, weiß, dass man sich wieder auf ein buntes Unterhaltungsprogramm voller musikalischer Spitzen freuen kann", versicherte Vorsitzender Thorsten Eckert. Er kündigte ebenfalls an, dass die Stadtkapelle heuer den Frühschoppen nach der Fronleichnamsprozession ausrichtet, um diese Tradition zu erhalten.

Ende Juni steht ein Besuch bei der befreundeten Musikkapelle Grünsfeld an, wo die Stadtkapelle Pfreimd auch wieder musikalisch gefragt sein wird. Ein weiterer Einsatz ist das Weinfest am 22. August. Auch ansonsten ist der Terminkalender gut gefüllt mit Auftritten und Proben.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.