Planungen erreichen Zielgerade

Das Feuerwehrhaus in Weihern hat ausgedient. An ähnlicher Stelle, im Bereich des Gedenksteines für die Flurbereinigung, soll bis 2017 ein neues Feuerwehrhaus entstehen. Bild: bnr
Lokales
Pfreimd
06.07.2015
7
0

"Wir bauen ein neues Feuerwehrhaus für die Feuerwehr Weihern." Hinter der Ankündigung von Bürgermeister Richard Tischler stehen acht Jahre der Planung mit unzähligen Sitzungen und Gesprächen. Am Ende waren Kommandant Hans-Jürgen Schlosser und seine Führungsmannschaft mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Das alte Feuerwehrhaus in Weihern ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den Anforderungen, die heute an ein funktionelles Gebäude gestellt werden. Eine genauere Untersuchung brachte ein ernüchterndes Ergebnis: Die vorhandene Bausubstanz ist nicht mehr zu retten. Ein Neubau war die entsprechende Konsequenz.

Alternativen schieden aus

Nun stellte sich die Standortfrage. Der Wunschstandort der Feuerwehr war näher am Eichelbach im Bereich des ehemaligen Schwimmbades. Hier legte aber das Wasserwirtschaftsamt ihr Veto ein.

Das Gelände liegt im Überschwemmungsgebiet des Eichelbaches und wird nicht genehmigt. Alternativen schieden aus den verschiedensten Gründen aus, so blieb am Ende nur noch das Gebiet am bestehenden Feuerwehrhaus. Doch auch hier mussten einige Hindernisse abgeklärt und beseitigt werden. Derzeit sind Feuerwehrhaus und Schützenhaus in einem Komplex vereinigt. Künftig wird es zwischen beiden Unterkünften eine räumliche Trennung gegeben. Unter dem geplanten Standort für das neue Feuerwehrhaus verläuft eine Hauptwasserleitung der Glaubendorfer Gruppe. Eine Verlegung der Leitung ist unumgänglich. Auch hier konnte eine Einigung mit den Verantwortlichen gefunden werden. Die anfallenden Kosten teilen sich die Stadt und der Wasserversorger.

Nachdem die Standortfrage geklärt war, wurde Architekt Herrmann Hösl mit der Planung beauftragt. Herausgekommen ist ein modernes Gebäude in Mischbauweise. Die Maschinenhalle mit zwei Stellplätzen wird in Massivbauweise erstellt, während für die Sozial- und die Schulungsräume eine Holzständerbauweise vorgesehen ist.

Ehrgeiziges Ziel

Für das gesamte Vorhaben ist eine Summe von 477 000 Euro angesetzt. Die Regierung der Oberpfalz steuert 110.000 Euro bei. An Eigenleistung hat sich die Feuerwehr das ehrgeizige Ziel von 156 000 Euro gesetzt, zusätzlich noch 20 000 Euro aus der Vereinskasse. Für die Stadt Pfreimd verbleiben noch 195.000 Euro, die laut Bürgermeister Richard Tischler in den zurückliegenden Planungsjahren zum großen Teil angespart worden sind.

Kalkuliert ist eine Bauzeit von zwei Jahren. 2016 wird mit den Arbeiten begonnen und schon 2017 soll das Gebäude bezugsfertig sein. Während der Bauphase sind die Gerätschaften der Feuerwehr in einer Scheune zwischengelagert. Kommandant Hans-Jürgen Schlosser wies darauf hin, dass die Freiwillige Feuerwehr Weihern als kommunale Einrichtung 52 aktive Mitglieder unter ihrem Dach vereinigt. Hinzu kommt noch eine rührige Jugendfeuerwehr. Der Feuerwehrverein hat insgesamt 183 Mitglieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.