Teilnehmerrekord beim Bürgerschießen - Fantasievolle Namen für 34 Teams
Jede Menge Treffsicherheit

Die Mannschaftsführer der ersten fünf Teams nahmen die Geldpreise in Empfang (von links nach rechts) Schießleiter Günther Gradl, Achim Kreiner, Hans Schlosser, Matthias Reis, Stefan Gradl und Schützenmeister Reinhard Reis senior.
Lokales
Pfreimd
09.10.2015
8
0
Wieder einmal wurde bei den Eichelbachschützen Weihern-Stein ein neuer Rekord aufgestellt, 34 Teams (102 Teilnehmer) starteten beim Bürger- und Pokalschießen. Diese kämpften in den vergangenen Wochen um die Geld- und Gutschein-Preise sowie um den neuen Bürgerpokal, den Sportleiter Günther Gradl gespendet hatte.

Preise aufgestockt

Bei der Preisverleihung gab es einen extra Applaus dafür, dass aufgrund der großen Teilnahme die Preise nochmals aufgestockt wurden. Nach einem gemütlichen Abendessen wurde die Gewinne vergeben. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es unter den ersten vier Teams, die jeweils die Tausender-Grenze überschritten hatten. Durchgesetzt haben sich am Schluss die "Die wilden Kerle und die wilde Hilde " mit 1127,2 Punkten.

Diese Mannschaft setzte sich aus drei ehemaligen guten und talentierten Nachwuchsschützen zusammen. Das waren Matthias Reis (440 Punkte), Maria Zimmermann (437) und Lukas Rauch (250,2). Diese durften das dickste Briefkuvert in Empfang nehmen. Ihnen folgten mit 1091,4 Punkten Johannes Wildenauer (388), Stefan Gradl (393) und Sebastian Zahner (310,4), die als "Mir is' des Wurscht"-Mannschaft ins Rennen gingen. Mit 1065 Punkten setzte sich das Team Max auf Platz drei mit den Schützen Hans-Jürgen Schlosser (340), Hans Schlosser (379) und Christine Hösl (346). Das letzte Team, das die Tausender-Marke überschritten hatte, waren "Die Väter" mit 1059,4 Punkte. Christian Schmid schaffte 368,1, Sven Ost 370 und Achim Kreiner 321,3.

Die weiteren Platzierungen: Die Verwandten (985,7), Two and a half Men (951), DJK Weihern-Stein 1 (944,1), Naabtal 1 (924,4), Männergesangverein Gemütlichkeit Weihern 1 (908,4), Gizmo Girls (900,7), Die neuen Alten (859,2), Männergesangverein Team 2 (796,5), Meindlbruod KLJB 1 (794,5), KSK Weihern-Stein (748,1), Die Lustigen Drei (746,1), KLJB 2 (740,2), Der harte Kern (730), Jung und Alt (714,9), Zwei Engel für Leo (683) und Die Schrauber (683).

Männer haben Nachsehen

Beim Bürgerpokal stach eine Frau, wie schon in den Jahren davor, alle Konkurrenten aus. Aus dem Team "Die wilden Kerle und die wilde Hilde" sicherte sich Maria Zimmer mit einen 185,8 Teiler den von Günther Gradl gestifteten neuen Wanderpokal. Weitere Geldpreise holten die nachfolgenden Teilnehmer: Lukas Rauch (186,7), Adolf Mösbauer (198,3), Johannes Wildenauer (232,3) und Christian Hoyer ( 239,9 ).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.