Unfall mit Ameisensäure

Wer näher an die Stelle in der Gewerbehalle wollte, an der die Ameisensäure ausgelaufen war, musste sich mit einem Chemikalien-Schutzanzug ausstatten. Bild: Dobler
Lokales
Pfreimd
31.10.2015
2
0
Der direkte Kontakt mit Ameisensäure oder ihren konzentrierten Dämpfen reizt Atemwege und Augen. So einen Kontakt hatten Freitagmittag unfreiwillig zwei Arbeiter eines Pfreimder Unternehmens im Gewerbegebiet "Am Kalvarienberg". Ihr Betrieb lagert die Säure in Fässern.

Eines davon hat ein Gabelstaplerfahrer versehentlich umgestoßen. Dabei liefen ungefähr 100 Liter der farblosen und ätzenden Flüssigkeit aus. Die zwei Männer zwischen 40 und 50 Jahren richteten das Fass wieder auf, klagten aber danach über Kopfschmerzen und Übelkeit. So kamen sie vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Behoben wurde das Malheur von der örtlichen Feuerwehr, wobei die Chemikalien-Schutzausrüstung der Stullner Wehr zum Einsatz kam. Auch Notarzt und Sanitäter waren vor Ort, aber sie hatten nicht viel zu tun, weil die Belegschaft bereits vorsorglich die betroffene Halle evakuiert hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.