Ziegenprojekt und Biotoppflege ein Schwerpunkt
Mit Erlebnischarakter

Lokales
Pfreimd
07.12.2015
0
0
(laz) "Es gab neue Aspekte, aber auch Altbewährtes", brachte Ortsgruppen-Vorsitzender Arnold Kimmerl das BN-Jahr auf den Punkt. Er erinnerte an den Brauch, dass die BN-Ziegen mit "de Stoininger Dorfleit" beim Bürgerfest einziehen. Beim Flohmarkt wurde die Arbeit auf viele Schultern verteilt. Viel Fantasie entwickelten die Naturschützer bei der Gestaltung eines Schaufenstersegments im Haas-Haus. Kimmerl dankte für die Überlassung des Schaufensters an den Bund Naturschutz als gemeinnützigen Verein. Thema war das Ziegenprojekt in Stein. Hochwertige Großfotos wurden angefertigt, ein Roll-up wurde angeschafft.

Dass die Ziegenbeweidung in Stein nicht immer leicht sei, belegte der Tätigkeitsbericht des Ziegenbetreuers. Vor allem der heiße, trockene Sommer machte den Tieren zu schaffen. Zaunreparaturen wurden notwendig, die Wasserversorgung musste mehrmals ausgebessert werden. Aber insgesamt sorgte die Ziegenherde für freie Flächen auf den Steilhängen rund um Stein, so dass sich Wildblumen weiter ausbreiten und seltene Insekten Lebensräume finden. Das sei auch Sinn und Zweck des Projekts, meinte Kimmerl. Zufrieden war er auch mit dem Ablauf des Goiß'nfestes. Nach drei Jahren stand heuer die Biotoppflege im Krottenweiher und auf dem Hutanger in Rappenberg wieder auf dem Programm. In Stein will man bei der Steilhangpflege enger mit dem Maschinenring zusammenarbeiten. Dass die BN-Mitglieder gerne an "virtuellen" Reisen teilnehmen, bewies im März die gut besuchte Bilderschau von Kurt F. Stangl über seine Südamerikareise. Diese Tradition setzte Vorsitzender Kimmerl mit einer Bilddokumentation über seine Reise nach Marokko fort.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.