Zielgenau über Kimme und Korn

Den Wanderpokal errang als Sieger die Hegegemeinschaft Guteneck I mit den Jägern Hans Wilhelm, Werner Forster und Markus Schiesl (vorne, Bildmitte). Bild: slh
Lokales
Pfreimd
18.06.2015
30
0

Die Jäger sind einfach nicht zu toppen. Hatten im letzten Jahr die Pfreimder Waidmänner die Nase vorn beim traditionellen Kreisschießen der Stadtschützen, so waren es heuer die aus Guteneck.

Das Kreisschießen der Pfreimder Stadtschützen nähert sich einer Jubiläumszahl, denn es fand in diesem Jahr zum 49. Mal statt. 32 Teams aus insgesamt 97 Schützen traten an, um sich zu messen. Die Gutenecker Hegegemeinschaft erkämpfte sich den Pokal sowie den Sieg in der Einzelwertung und entthronte somit die Vorjahressieger.

Zehn Schuss mussten pro Schütze am Kleinkaliberstand im Pfreimder OSB-Leistungszentrum abgegeben werden. Ziel war in 50 Meter Entfernung eine 34 mal 34 Zentimeter große Scheibe mit einen Spiegel von 112,4 Millimeter Durchmesser. Jäger, Schützenvereine, Vereine und Behörden, aber auch ein Team der Bundeswehr wollten siegen.

Für den Ablauf sorgten die Gastgeber, an der Spitze Schützenmeister Rudi Schreyer und sein wichtigster Mann am Computer, Michael Zeiler, die Schießleiter und Standaufsichten, die für die Preise zuständigen Besorger sowie Helfer. Nachdem fast 1000 Schuss ihr Ziel mehr oder weniger perfekt erreicht hatten, konnte Schützenmeister Schreyer im Pfreimder Schützenheim mit der Siegerehrung beginnen. Sein besonderer Gruß galt neben den vielen Teilnehmern dem Pokalspender und Altbürgermeister Arnold Kimmerl, OSB-Präsidenten Franz Brunner und Vizepräsidentin Herta Zeiler, Burkhard Graf Beissel von Gymnich, von der Bundeswehr Oberleutnant Richter und den Pokalverteidigern des Vorjahres, der Hegegemeinschaft Pfreimd. Kimmerl freute sich auf die Fortsetzung der Tradition des Kreisschießens und erinnerte an den ersten Wettbewerb im Jahr 1966, der noch beim damaligen BGS in Nabburg stattfand.

In der Einzelwertung wurde beim Kreisschießen mit 46 und 41 Ringen Hans Wilhelm als bester Schütze geehrt. Ihm folgten Reinhold Kemptner (44/39), Manfred Wittke (44/37), Michael Dausch (43/40), Bert Maier (43/38), Thomas Schlosser (43/37), Werner Forster und Uwe Spachtholz mit jeweils 43/35, Karin Ruhland (43/34), Rene Laibach (42/41) und Sebastian Ruhland (42/40).

Ergebnisse

In der Mannschaftswertung lag mit 127 Ringen und damit ganz knapp mit nur einem Ring Vorsprung die Hegegemeinschaft Guteneck mit den Top-Schützen Hans Wilhelm, Werner Forster und Markus Schiesl vorne. Sie konnten somit den Wanderpokal aus den Händen von Arnold Kimmerl entgegen nehmen.

Platz zwei schafften die Hubertusschützen aus Knölling (126 Ringe) mit Reinhold Kemptner, Hans Lindner und Willi Stöckl; jeweils 123 Ringe und damit Platz drei erreichten der SV Wernberg-Köblitz mit Manfred Wittke, Thomas Schlosser und Lorenz Schöner, sowie Hubertus Knölling II mit Uwe Spachtholz, Julian Kemptner und Erwin Zerbian.

Für die Hegegemeinschaft Pfreimd I (122 Ringe) schossen Bert Maier, Erwin Maunz und Dietmar Maier; für die FSG Nabburg I (121) Michael Dausch, Hans Eckl und Sebastian Schmidbauer; und für Wernberg-Köblitz II (120) Bernhard Dotzler, Christoph Dotzler und Simon Herbst.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.