Zielsicher um den Zinnpokal

Zur Siegerehrung fanden sich Landessportleiter Ludwig Mayer, Dritter Bürgermeister Horst Betz, Gausportleiter Günter Hirsch (Burglengenfeld), Dritter Gauschützenmeister Martin Häupler (Steinwald), der stellvertretende Landrat Jakob Scharf und OSB-Präsident Franz Brunner (von links) ein.
Lokales
Pfreimd
06.02.2015
7
0

Der Oberpfälzer Schützenbund (OSB) veranstaltet jährlich das Schießen um den Präsidentenpokal im Leistungszentrum in Pfreimd. Erneut konnten die Gaue Burglengenfeld mit dem Luftgewehr und Steinwald mit der Luftpistole die begehrten Zinntrophäen gewinnen.

Zum zweiten Mal fand die Ehrung des Präsidentenpokals und die Königsproklamation im Anschluss an das Schießen im Bürgersaal statt. OSB-Präsident Franz Brunner begrüßte die Ehrengäste, unter ihnen stellvertretender Landrat Jakob Scharf, OSB-Ehrenpräsident Herbert Stattnik und mehrere Ehrenmitglieder.

Dritter Bürgermeister Hubert Betz informierte über die Geschichte der Stadt und berichtete von der Entstehung des Bürgersaales. Er freute sich über die sportlichen Erfolge und hob das Schützenwesen hervor, das durch die Stadtschützen bis auf das Jahr 1471 zurückreicht. Stolz ist er darauf, dass der OSB seit 1981 sein Domizil mit dem Leistungszentrum im Stadtgebiet besitzt.

Ein Team bestand aus acht LG-Schützen und setzt sich aus mehreren Klassen zusammen, die LP-Mannschaft besteht aus sechs Startern. Von 14 Schützengauen des Landesverbandes gingen 168 Teilnehmer unter der Leitung von Landessportleiter Ludwig Mayer an den Start. Für den Luftdruckwaffenwettbewerb wurden 2010 neue Zinnwandertrophäen angeschafft.

Landratsstellvertreter Jakob Scharf dankte für die Ausrichtung des Wettkampfes und gratulierte den Oberpfälzer Schützen zu den sportlichen Erfolgen. Insbesondere junge Leute werden an den Schießsport in den Vereinen herangeführt. Beeindruckt von Kameradschaft und Geselligkeit appellierte er an die Anwesenden "bleiben sie dem Sport treu".

Mit dem Luftgewehr holte sich der Gau Burglengenfeld den Mannschaftssieg mit 3042 Ringen. Der Gau Armesberg (3019) und Roding (3006) folgten auf den weiteren Plätzen. Für den Erfolg waren Katharina Hiebl (392), Benjamin Moser (391), Claudia Haider (387), Simone Legl (387), Hartmut Weke (376), Annika Weigl (374), Melissa Kopietz (374) und Benjamin Steger (361) zuständig. Die beste Einzelschützin war Lisa Sennfelder (Gau Amberg) mit 394 von 400 möglichen Ringen.

Im Luftpistolenwettbewerb siegte das Gau-Team aus Steinwald mit überragenden 2176 Ringen. Die weiteren Ränge belegten Bruck (2171) und Schwandorf (2146). Treffsicher waren Simon Weiß (370), Lukas Spachtholz (368), Thomas Weiß (368), Bernhard Stock (366), Sonja Weiß (360) und Claudia Schmidt (344). Der beste Einzelschütze war Mario Bauer (Bruck) mit 374 Ringen.

Gaugesamtergebnisse:

Luftgewehr

1. Burglengenfeld 3042 Ringe; 2. Armesberg 3019 Ringe; 3. Roding 3006 Ringe; 4. Schwandorf 2994 Ringe; 5. Steinwald 2994 Ringe; 6. Nabburg 2983 Ringe; 7. Sulzbach-Rosenberg 2981 Ringe; 8. Amberg 2981 Ringe; 9. Bruck 2972 Ringe; 10. Furth i. Wald 2965; 11. Waldmünchen 2859 Ringe; 12. Oberviechtach 2804 Ringe.

Luftpistole

1. Steinwald 2176 Ringe; 2. Bruck 2171 Ringe; 3. Schwandorf 2146 Ringe; 4. Burglengenfeld 2135 Ringe; 5. Sulzbach-Rosenberg 2128 Ringe; 6. Nabburg 2092 Ringe; 7. Armesberg 2090 Ringe; 8. Furth i. Wald 2067 Ringe; 9. Amberg 2038 Ringe; 10. Oberviechtach 2025 Ringe; 11. Roding 2025 Ringe; 12. Cham 1951 Ringe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.