Bogenschützen als Aushängeschild

Zahlreiche Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung der Stadtschützen für ihre langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Bild: slh
Sport
Pfreimd
18.03.2015
24
0

Der Vorstand der Stadtschützen ist wieder komplett: Mit Hans Schreyer und Hermann Gebhard wurden zwei vakante Posten besetzt. Aus den sportlichen Erfolgen ragen die Bogenschützen heraus.

Nach einem Jahr ohne stellvertretende Schützenmeister wurde die Lücke bei der Jahreshauptversammlung geschlossen. Einstimmig wählten die Mitglieder Hans Schreyer und Hermann Gebhard zum zweiten und dritten Schützenmeister. Schützenmeister Rudi Schreyer blickte auf das vergangene Jahr für den 263 Mitglieder starken Verein zurück. Der Redner erwähnte unter anderem den Fronleichnamszug mit Schützen-Messe, das 48. Kreisschießen mit 31 Mannschaften aus dem Altlandkreis Nabburg, die Königsproklamation beim Bürgerfest oder den Besuch bei den ASKÖ-Schützen in Ried im Innkreis.

Bei der Junioren-WM

Jugendleiterin Karin Ruhland sagte in ihrem Bericht dass der Schützennachwuchs beim Rundenwettkampf 2013/2014 mit zwei Jugendmannschaften und einem Einzelschützen in der Schülerklasse an den Start ging. Die beiden Teams belegten die Plätze fünf und sieben. Der aktuelle Rundenwettkampf läuft noch. Hier nehmen die Stadtschützen in der Jungschützenklasse mit einer Mannschaft, in der Schülerklasse mit zwei Einzelschützen und in der Jugendklasse mit einen Team teil. Bogen-Leiter Georg Freundorfer blickte auf viele sportliche Erfolge zurück. Herausragend war Lukas Maier, der im vergangenen Jahr die Qualifikation für die Junioren-WM in Nimes in Frankreich erreichte.

Böllergruppe geplant

Für die Pistolensparte sowie die Böllerschützen berichtete Lothar Hiltenbrand. Im abgelaufenen Jahr nahmen die Pistolenschützen nicht am Rundenwettkampf der Bezirksliga teil, da es derzeit zu wenig aktive Schützen gebe. Die Böllerschützen waren bei der Königsproklamation und der Abholung des neuen Schützenkönigs im Einsatz. In diesem Jahr soll nun eine Böllergruppe ins Leben gerufen werden, um diesen alten Brauch weiter aufrechterhalten zu können.

In ihren Grußworten lobten Bürgermeister Richard Tischler, OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler und Gauschützenmeister Andreas Krös allesamt die unermüdliche und zeitraubende Vereinsarbeit der Stadtschützen. Vor allem durch die Erfolge der Bogenschützen sei die Stadt Pfreimd in Deutschland und in Europa bekannt gemacht worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.