Deutsche Meisterschaft in Magstadt
Albert Sittl schießt oben mit

Die erfolgreichen Pfreimder Schützen Tim Rammholdt, Felicitas Hölzl und Albert Sittl mit Trainer Georg Freundorfer (links). Bild: hfz
Sport
Pfreimd
09.08.2016
19
0

Nach der Landesmeisterschaft im Feldbogenschießen im Juni warteten die Stadtschützen auf die Qualifikationsringzahlen für die Deutsche Meisterschaft in Magstadt. Anfang Juli war es dann soweit. Drei Schützen haben sich qualifiziert.

Pfreimd/Magstadt. Felicitas Hölzl, Tim Rammholdt und Albert Sittl bekommen die Einladung zur DM nach Magstadt, mit der sie aufgrund er Ergebnisse bei der Landesmeisterschaft auch gerechnet hatten.

Es standen zwei anstrengende Wettkampftage bevor, bei denen man sich mit den anderen Schützen aus den jeweiligen Klassen direkt messen konnte.

Die Scheibenbelegung erfolgte nach den Qualifikationsringzahlen. Sie wurde am zweiten Tag nach den Ergebnissen neu eingeteilt, so dass man sich wieder mit den unmittelbaren Gegnern messen konnte.

Um 7.30 morgens begannen jeweils die eigentlichen Vorbereitungen mit Anmeldung, Startnummernausgabe, Bogenkontrolle und Einschießen. Gegen 9.15 Uhr ging es auf den weitläufig angelegten Waldparcours am Rande Magstadts.

Um 9.45 Uhr startete der eigentliche Wettkampf, der bis 17 Uhr dauerte.

Am Samstag und Sonntag standen jeweils 24 Scheiben zischen 5 m und 60 m an. Einen Tag galt es auf unbekannte, am anderen Tag auf bekannte Entfernungen zu schießen.

Anspruchsvoller Parcours


Der Parcours wurde vom BC Magstadt sehr anspruchsvoll aufgestellt. Die Schützen bewegten sich in einem Waldgelände mit steilen Bergauf- und Bergabschüssen. Die Scheiben waren zudem durch wechselnde Lichtverhältnisse noch schwieriger zu schießen. Es gab Scheiben, die standen im Schatten und der Schütze in der Sonne im Gegenlicht. Das bedeutet, die Scheibe ist ein einziger schwarzer Fleck, bei der die Mitte nur zu erahnen ist.

Falls man sich im unwegsamen Gelände mit der Entfernung verschätzt, oder die Visierung falsch einstellt, landet der Pfeil im Dickicht und ist nicht mehr zu finden. An beiden Tagen wurden die Schützen mit heißem und schwülem Wetter zusätzlich gefordert. Erfahrene Schützen sprachen vom schwersten Kurs einer Deutschen Meisterschaft.

Durch die zielgerichtete Vorbereitung und die gute Kondition der Schützen wurden hervorragende Ergebnisse erzielt.

In der Jugendklasse schoss sich Tim Rammholdt mit 551 Ringen auf den 8. Platz.

Felicitas Hölzl erreichte in der Schülerklasse mit 502 Ringen ebenfalls einen 8. Platz.

In der Altersklasse beendete Albert Sittl den ersten Tag mit 319 Ringen und dem 3. Platz. Am zweiten Tag legte er mit 285 Ringen das viertbeste Ergebnis seiner Klasse an diesem Tag vor.

604 Ringe, nur zwei Ringe hinter dem Zweiten, bedeuteten dann 3. Deutscher Meister als Endergebnis. Dieses Ergebnis wurde erst an der letzten Scheibe fest gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützen Pfreimd (2)Albert Sittl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.