Toto-Pokal-Finale
Keiner will der Favorit sein

Vor gut zwei Wochen besiegte die SpVgg Pfreimd (links Dennis Lobinger) den SV Schwarzhofen (Rechts Kapitän Martin weiß) klar mit 5:1. Das Hinspiel hatten allerdings die Schwarzhofener gewonnen. Somit dürfte es beim Toto-Pokal-Finale am Donnerstag in Schwarzhofen keinen Favoriten geben. Bild: Eger
Sport
Pfreimd
04.05.2016
41
0

Die Favoritenrolle im Kreispokalfinale will keiner haben. Die Schwarzhofener verweisen auf die 1:5-Schlappe vor kurzem in Pfreimd. Die SpVgg sagt, der SVS stehe in der Bezirksliga-Tabelle vor ihnen. Es dürfte also richtig spannend werden.

Schwarzhofen. (mr/hür) Am Donnerstag (15.30 Uhr) steigt in Schwarzhofen das Kreispokalendspiel zwischen dem gastgebenden SVS und der SpVgg Pfreimd. Das jüngste Ergebnis zwischen beiden Teams in der Bezirksliga Nord lautete 5:1 für die SpVgg Pfreimd. Es war vor gut zwei Wochen unterm Strich eine hochverdiente und klare Sache für die Truppe des Trainerduos Most/Zechmann. Derzeit sind aber beide Teams gut drauf. Gastgeber Schwarzhofen siegte zuletzt bei den heimstarken Katzdorfern, die SpVgg Pfreimd trotzte dem Spitzenreiter FC Amberg II ein 1:1 ab.

Ebenbürtiger Gegner


"Wir freuen uns auf ein schönes Spiel mit vielen Zuschauern, wenngleich in der momentanen Situation die SpVgg den psychologischen Vorteil des 5:1-Erfolgs aus dem Ligabetrieb trägt", schätzt Schwarzhofens Trainer Adi Götz die Situation im Vorfeld ein. Man wolle aber dieses Mal auf jeden Fall ein ebenbürtiger Gegner sein.

Die Favoritenrolle in diesem Finale wollen aber die Pfreimder nicht haben. "Wir sehen das natürlich anders. Der SV liegt in der Bezirksligatabelle vor uns", sagt Christian Most. Und das gelte auch für die Jahre zuvor. Also erwartet Most ein ausgeglichenes Spiel: "Die Chancen stehen 50:50." Allerdings müssen die Pfreimder im Finale auf einen wichtigen Spieler verzichten. Christian Zechmann, der zweite Spielertrainer neben Most, hat sich zuletzt gegen den FC Amberg II einen Muskelfaserriss zugezogen. Most: "Die Saison ist für ihn wohl gelaufen."

Wieder im Tor steht Thomas Bergmann, der in der Liga noch für ein Spiel gesperrt ist. Most rechnet auch mit einem hoch motivierten Gegner. "Den Adi wurmt das 1:5 vor zwei Wochen sicher gewaltig", sagt der Pfreimder, der zwei Jahre unter Coach Adi Götz beim 1. FC Schwarzenfeld gespielt hat.

Kein Pokal-Komplex


Die Pfreimder wollen sich am Donnerstag aber auch endlich belohnen: Zum dritten Mal in Serie stehen sie im Toto-Pokal-Finale auf Kreisebene: Vor zwei Jahren verloren sie gegen den 1. FC Schwarzenfeld, vergangene Saison gab es die unglückliche Niederlage im Elfmeterschießen gegen den FC Chammünster. Most verspricht somit auch eine hochmotivierte Pfreimder Truppe: "Wir wollen auf keinen Fall das dritte Endspiel in Folge verlieren."
Wir wollen auf keinen Fall das dritte Endspiel in Folge verlieren.Der Pfreimder Spielertrainer Christian Most
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.