Die Pfreimder Märkte gibt es seit dem Jahr 1431
Lange Historie

Vermischtes
Pfreimd
26.09.2015
2
0
Die Geschichte der Pfreimder Märkte geht zurück bis ins Jahr 1431, als König Sigmund dem Landgrafen Leopold von Leuchtenberg bewilligte, in Pfreimd Märkte abzuhalten.

Daraus entwickelten sich bald auch Viehmärkte, wobei vor allem die Großviehmärkte im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Pfreimd eine besondere Bedeutung erlangten. Heute haben sich nur noch die Tauben- und Geflügelmärkte, von denen der größte am Aschermittwoch stattfindet, erhalten.

Auch die Krammärkte kämpfen um ihre Existenzberechtigung. Nach dem Markt-Kalender der Stadt Pfreimd finden diese alljährlich am dritten Sonntag in der Fastenzeit (Mittefasten), am Sonntag nach Fronleichnam (Umgangskirchweih), am Sonntag vor Michaeli (Hauptkirchweih) und am Sonntag vor Kathrein (Kathreinmarkt) statt. Mit Ausnahme der Hauptkirchweih am Wochenende geht das Interesse der Fieranten am Besuch der Pfreimder Jahrmärkte allerdings leider stark zurück, so dass schon mehrmals ein leerer Marktplatz vorzufinden war.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.