Die Pfreimder Riesensause

Gut gelaunt zogen die 22 Kirwapaare auf den Marktplatz ein. Mit ihren Tanzeinlagen begeisterten sie die unzähligen Zuschauer. Bild: hm
Vermischtes
Pfreimd
26.09.2016
171
0
 
Dirk Maron oder Wolfgang Petry? Das Double imitierte das Original perfekt und machte das Festzelt zum Schlagertempel. Bilder: slh (2)

Während auf der Wiesn in München die Wirte über Umsatzrückgänge diskutieren, kann sich der Pfreimder Kirwaverein entspannt zurücklehnen. Die angekündigten Stimmungskanonen sorgten für ein rappelvolles Zelt.

(slh/hm) Die Festleiter um Vorsitzenden Florian Reger strahlten: Lange Schlangen bildeten sich bereits am Eingang. Die Besucher brauchten einige Zeit, um am Samstag auf das Festgelände der oberpfälzer Kirwahochburg Pfreimd zu gelangen. Doch die Pfreimder versorgten ihre Gäste mit allem, was das Kirwaherz begehrt. Die Bedienungen mussten gut bei Stimme sein, um sich ihren Weg durch die Massen zu bahnen. Traditionell spielte am ersten Abend der Kirwa die Unterhaltungsband "Wöidarawöll" auf. Bayerische Tanzmusik mischt sich mit Schlagern, Rock und aktuellen Hits. Die Kirwapaare und deren Gäste hielt es nicht mehr auf den Sitzplätzen. Bis zum frühen Morgen schallten die Juchzer durch Pfreimd. Am Sonntag war dann großer Jahrmarkt am Marktplatz. Von der Bäckerei Paulus bis zum Gasthof "Weißes Rössl" hatten die Fieranten ihre Stände aufgebaut und boten bei spätsommerlichem Wetter ihr Warensortiment an. Strick- und Spielwaren, Modeschmuck, Textilien und Socken, Kräuter und Suppen, Süßigkeiten und vieles mehr gab es zu kaufen. An den Imbissständen konnte man den "kleinen" Hunger stillen und sowohl in der Leuchtenberger Straße wie auch in der Landgrafenstraße ließen sich die Besucher auf den von den Gasthäusern bereitgestellten Sitzgelegenheiten gerne bewirten.

Das Karussell und die Eisenbahn waren ständig von jungen Eltern, Omas und Opas umlagert. Nach einem ausgiebigen Rundgang auf dem Kirchweihmarkt bot sich noch ein Einkaufsbummel in den Pfreimder Geschäften an. Für die Freunde von Trödel und Tand war der Volksfestplatz als Schauplatz eines Flohmarktes eine weitere Anlaufstelle.

Unzählige Gäste


Nachmittags zog der Kirwa-Verein auf den Marktplatz ein. Die Musikkapelle "Bayrisch Blech" gab für die Tanzvorführungen der 22 Kirwapaare rund um den Kirwa-Baum musikalisch den Takt an. Eine Stunde lang standen die Paare im Mittelpunkt des Geschehens und begeisterten die unzähligen Gäste mit ihren Tänzen. Dabei wurde auch das Oberkirwapaar ermittelt. Sebastian Reger und Barbara Zinkl wurde diese Ehre zuteil.

Petry folgt auf Helene


Der Kirwaverein weiß Highlights zu setzen. Nachdem schon mal das Helene-Fischer-Double "Viktoria" für ein prall gefülltes Bierzelt gesorgt hatte, ließ man sich nicht lumpen und präsentierte im Jubiläumsjahr der Pfarrei ein weiteres Highlight. Die ultimative Wolfgang-Petry-Show von Dirk Maron setzte einen Glanzpunkt. Der Entertainer ist mehrfacher Preisträger des "Stars & Legend Award" und als bestes Promi-Double und Star-Imitator ausgezeichnet worden. Seit fast zwei Jahrzehnten begeistert er europaweit das Publikum. Dirk Maron steht für "Champions-League": Mit Hits wie "Verlieben, verloren", "Du bist ein Wunder", "Wahnsinn" oder "Weiß der Geier" brachte er die Stimmung zum Kochen. Nach kurzer Verschnaufpause ging es mit der "Riesensause" weiter: Der "Horrido-Express" heizte den Gästen mit Schlagern, Rock und Pop ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.