Entscheidung für das Pfreimder Bürgerfest
Feiern, aber nicht historisch

Vermischtes
Pfreimd
12.10.2016
12
0

Die Pfreimder Vereine feiern gerne, doch künftig nicht mehr "historisch", ist doch der Aufwand für ein Bürgerfest dieser Art enorm. Nur wenn es einen wirklich geschichtlichen Anlass gibt, schlüpfen die Pfreimder in entsprechende Gewänder. Festgehalten wird aber an einer liebgewordenen Tradition.

Eine wichtige Grundsatzentscheidung zum Thema "Historisches Bürgerfest" trafen die Vereinsvertreter am Donnerstag in der Herbstversammlung unter der Leitung von Bürgermeister Richard Tischler. 1997 stand das Fest unter dem herausragenden Motto "625 Jahre Stadterhebung". Weitere Historische Bürgerfeste folgten 1999, 2003, 2007 und 2012. Letzteres war dem 400-jährigen Jubiläum des Kaiserbesuchs im Jahr 1612 gewidmet und ist allen noch in bester Erinnerung.

Nun galt es, eine Entscheidung herbeizuführen, ob es beim festgelegten Vier-Jahres-Rhythmus, auf den man sich einmal geeinigt hatte, bleiben soll. Bürgermeister Richard Tischler trug die Bedenken etlicher Vereine hinsichtlich des enormen Aufwandes für ein historisches Bürgerfestes vor und bat um eine Meinungsbildung zu dieser Frage. Dabei gab es lediglich zwei befürwortende Stimmen für ein Historisches Bürgerfest im Jahr 2017; die große Mehrheit war dafür, das Attribut "Historisch" nur mehr dann zu verwenden, wenn es einen entsprechenden geschichtlichen Anlass hierfür gebe. Somit waren die Weichen gestellt: Es wird am 8. und 9. Juli 2017 ein Bürgerfest ohne "historischen" Charakter geben. Festhalten will man jedoch am zweijährigen Rhythmus für die Einbeziehung von Dorfgemeinschaften in das Bürgerfestprogramm. Diesbezüglich richtete der Bürgermeister die Bitte an die Vereine von Weihern, sich - wie zuletzt 2009 - nächstes Jahr mit einem attraktiven Beitrag in das Festprogramm einzubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.