Jetzt wird in die Hände gespuckt

Ein Anlass, bei des es nur freudige Mienen gibt. Vorsitzender Markus Holzgartner, Architekt Hermann Hösl, Kreisbrandinspektor Johann Gietl, Kreisbrandrat Robert Heinfling, Kreisbrandmeister Günther Ponnath, Bürgermeister Richard Tischler, Kommandant Hans-Jürgen Schlosser, stellvertretender Kommandant Sven Ost, stellvertretender Vorsitzender Georg Mayer, Ehrenkommandant Andreas Holzgartner sowie Ehrenvorsitzender Franz Haider (von links) nahmen gemeinsam den Spatenstich vor. Bild: slh
Vermischtes
Pfreimd
01.08.2016
71
0

Lange ersehnt, konnte er jetzt mit vereinten Kräften vollzogen werden: Der Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Weihern. Und wer künftig eine Schaufel in die Hand nehmen möchte: Die Feuerwehr freut sich über jeden Helfer auf der künftigen Baustelle.

Pfreimd-Weihern. Nachdem 2011 der damalige Vorsitzende Franz Haider und Kommandant Andreas Holzgartner den ersten Antrag beim damaligen Bürgermeister Arnold Kimmerl abgegeben hatten, dauerte es noch fünf Jahre bis zur Umsetzung. Vorsitzender Markus Holzgartner konnte nun zum Spatenstich viele Gäste begrüßen, unter ihnen Bürgermeister Richard Tischler, Mitglieder des Pfreimder Stadtratsgremiums, Kreisbrandrat Robert Heinfling, Kreisbrandinspektor Johann Gietl, Kreisbrandmeister Günther Ponnath, Architekt Hermann Hösl, die Ehrenfunktionäre der Feuerwehr sowie eine Abordnung der befreundeten Feuerwehr Schönkirch (Marktgemeinde Plößberg). Auch die Bevölkerung war zahlreich vertreten.

Nicht erweiterungsfähig


Kommandant Hans-Jürgen Schlosser zeigte den Weg bis zur Realisierung des Projektes auf. Es gab intensiv geführte Diskussionen über die Ausführung und den Standort. Dabei war die Notwendigkeit nie in Frage gestellt worden, da das derzeitige Gebäude nicht erweiterungsfähig und stark baufällig ist. Schlosser lud alle Mitglieder, die Bevölkerung und die Vereine zur Mithilfe ein, damit die geforderten Eigenleistungen erbracht werden können. Natürlich würde man sich auch über einige Spenden freuen. Ein Dank galt dem Wasserzweckverband für die Kooperation sowie allen, die bis dato den Bau mit unterstützt haben. Auch den "Nachbarn", den Eichelbachschützen, dankte Schlosser für die Kooperation und das Verständnis.

Bürgermeister Richard Tischler war froh, nun endlich den Startschuss geben zu können. Tischler zeigte sich zuversichtlich, dass der Neubau schnellst möglich mit Hilfe der Weiherner Bevölkerung umgesetzt werden kann. Kreisbrandrat Robert Heinfling zeigte auf, dass der Neubau dringend erforderlich sei. Die Feuerwehr Weihern habe als Ortswehr über die letzten Jahre hinweg gezeigt, dass sie jährlich eine stattliche Anzahl an Einsätzen bewältigen muss.

In Kürze Abbruch


Architekt Hermann Hösl ging auf die bauliche Seite ein. Mit einem symbolischen Spatenstich symbolisierte man die künftigen Bauarbeiten. In wenigen Wochen wird das Bestandgebäude abgebrochen. Dann kann der Neubau beginnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.