Nach 45 jahren wechsel in zivile Hände
Soldaten dienen als Wache aus

In der Oberpfalzkaserne in Pfreimd ging am 1. Juni die militärische Wache in zivile Hände über. Standortkommandeur Stefan Reiße (rechts) bedankte sich beim Geschäftsführer des Unternehmens SEC 4, Thomas Brandacher (links), und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit. Bild: ohr
Vermischtes
Pfreimd
03.06.2016
263
0

Nach 45 Jahren seit Bestehen der Oberpfalzkaserne in Pfreimd gab es am 1. Juni bei der Wache eine Zäsur: Der militärische Dienst wechselte in zivile Hände.

Abseits der Schrankenanlage im Einfahrtsbereich der Kaserne nahmen beide Gruppen Aufstellung. In einem Zeremoniell ging das Kommando von der militärischen in die zivile Wache über. An den Kommandeur Oberstleutnant Stefan Reiße wurde Vollzugsmeldung gemacht.

Mehr Zeit für Ausbildung


Durch die Herausnahme der Soldaten aus der Wache verbleibe mehr Zeit für die Ausbildung zugunsten des Hauptauftrages, merkte der Standortkommandeur in seinem Statement an. Aufgrund dieser Maßnahme werden in der Region 16 Arbeitsplätze geschaffen.

Das neue Personal erfülle zwei wichtige Voraussetzungen: Das Landeskommando München führte die militärische Prüfung durch und die Industrie- und Handelskammer (IHK) erteilte die zivile Zertifizierung. "Die Sicherheit ist ohne Verlust gewährleistet", so der Standortälteste. Die neuen Mitarbeiter werden voll in den Standort integriert. Der Kommandeur sprach dem Geschäftsführer des Unternehmens SEC 4, Thomas Brandacher seinen Dank aus, wünschte gutes Gelingen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Auch an den Standorten Kümmersbruck, Oberviechtach, Freyung, Roding, Cham und Regen sei ein solcher Wechsel vollzogen worden, so der Geschäftsführer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wache (2)Oberpfalzkaserne Pfreimd (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.